von unserem Mitarbeiter 
Stephan Herbert Fuchs

Kulmbach — Nach 46 Jahren Tätigkeit für die BBJ-Unternehmensgruppe ist der Kulmbacher Steuerberater und vereidigte Buchprüfer Gerhard Müller verabschiedet worden. Müller war Geschäftsführer der Berata-Steuerberatungsgesellschaft und des Landwirtschaftlichen Buchführungsdienstes (LBD). Sein Nachfolger ist der in Kulmbach geborene Gunter Nüssel.
BBJ steht für den Buchführungsdienst der Bayerischen Jungbauernschaft, eine Art Holding für Berata und LBD. Die Unternehmensgruppe, die in Bayern, Sachsen, Thüringen und Brandenburg an 36 Standorten mehr als 900 Arbeitnehmer beschäftigt, verfügt deutschlandweit über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte, die sich auf die verschiedensten Fachgebiete spezialisiert haben.


58 Millionen Umsatz

2015 erwartet die Unternehmensgruppe einen Umsatz von rund 58 Millionen Euro.
Die BBJ-Gruppe war 1968 aus der Idee entstanden, Landwirten in Bayern bei der Erfüllung ihrer Buchführungspflichten zu unterstützen. Gerhard Müller machte dabei eine erstaunliche Karriere vom kleinen Landwirt über den Datenerfasser bis hin zum Steuerberater und vereidigten Buchprüfer gemacht. Bereits 1981 gründete er eine LBD-Kanzlei in Kulmbach, 1986 kam auch eine Berata-Kanzlei dazu.
"Unsere Tätigkeit hat sich seit 1986 sehrt stark verändert", sagte Müller. Am Anfang seien nur kleinere landwirtschaftliche Betriebe mit betriebswirtschaftlicher Buchführung betreut worden. Kaum ein Landwirt habe damals Steuern bezahlt. Mit der Zeit aber seien auf vielen Höfen immer mehr gewerbliche Standbeine wie etwa Gasthäuser, Dienstleistungen, Direktvermarktung, Photovoltaik-Anlagen oder Biogasanlagen dazugekommen. Da der LBD als landwirtschaftliche Buchstelle nur Landwirte betreuen durfte, habe der BBJ eine kleine Steuerkanzlei aus Unterfranken mit Namen Berata aufgekauft und bis heute umfangreich ausgebaut.


"Überragende Lebensleistung"

Landrat Klaus Peter Söllner bezeichnete Gerhard Müller als Visionär, der sehr früh erkannt habe, dass Landwirte neue Wege denken und sich in das Unternehmertum hinein orientieren müssen.Müller könne auf eine überragende Lebensleistung zurückblicken, zumal er sich nie gescheut habe, sich selbst immer wieder neu zu qualifizieren.
Müllers Bestreben sei es stets gewesen, die besten Lösungen für Bäuerinnen und Bauern zu finden, sagte BBV-Präsident Walter Heidl. Auf den Betrieben werde es zunehmend schwieriger, deshalb seien Dienstleistungen und fachlich fundierte Zahlen für die Landwirte so wichtig.
Die Erfolgsgeschichte des landwirtschaftlichen Buchführungsdienstes habe Gerhard Müller von Kulmbach aus entwickelt, sagte LBD-Verwaltungsratsvorsitzender Manfred Nüssel. Bereits 1968 habe sich die Jungbauernschaft unter Müllers Leitung Gedanken über die Zukunft gemacht. Der künftige Ruheständler werde in eingeschränktem Rahmen auch weiterhin für Sonderaufgaben tätig sein. Außerdem wechsele er in den Verwaltungsrat und bleibe Schatzmeister der Holding.
Nachfolger Gunter Nüssel war zuletzt Leiter der Kanzlei in Gröbenzell. Er wurde in Kulmbach geboren und in Rimlas bei Bad Berneck aufgewachsen.