Peter Fitza feierte sein 25. Betriebsjubiläum im Ofenhaus Pilz. Im September 1991, als er 17 war, begann für Peter Fitza die Ausbildung zum Ofen- und- Luftheizungsbauer. Bis heute hat er laut seinem Chef, Ofenbauermeister Olaf Pilz, etwa 2000 Mal für flackerndes Feuer und behagliche Wärme in Wohnräumen des Coburger Umlandes und darüber hinaus gesorgt. Sein handwerkliches Repertoire reicht von der Kaminofen-Installation über Gartenfeuerstellen bis hin zu individuell gestalteten Heizkaminen und Kachelöfen, bei denen er sein ganzes Können präsentieren kann. Auch im Tepidarienbau in Italien war er mit seinen Kollegen am Werk. Er schuf in unzähligen Häusern den heimeligen Mittelpunkt der Familie oder echte Eye-Catcher mit flackerndem Feuer. Peter Fitza findet immer noch neue Herausforderungen im Ofenbauer-Handwerk, um gut motiviert Spaß am handwerklichen Schaffen zu haben.
Peter Fitza habe sich mit seinen handwerklichen Fähigkeiten, echtem Engagement und seiner sensiblen, ruhigen Art viele Sympathien bei der Kundschaft erarbeitet, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.
Als Dank für die langjährige Treue zum Betrieb und die vertrauensvolle Zusammenarbeit erhielt Peter Fitza von Geschäftsinhaber Olaf Pilz eine Gratifikation und ein Fotobuch mit den schönsten von ihm gesetzten Ofen- und Kamingestaltungen.
Der Obermeister der Ofenbauer-Innung Oberfranken Nord, Andreas Schade, gratulierte dem langjährigen Mitarbeiter Peter Fitza zum Dienst-jubiläum und freute sich, die Urkunde und Ehrenmedaille in Silber überreichen sowie die Grüße und den Dank der Handwerkskammer für Oberfranken übermitteln zu können. red