Ein Platz blieb leer im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes, wo gestern der Kreisausschuss tagte. Stattdessen lag ein Strauß roter Rosen mit Trauerband dort, wo sonst ein engagiertes Mitglied dieses Gremiums saß: Winfred Bogdahn. Die Kollegen gedachten seiner in einer Schweigeminute.
Bogdahn war am 18. Februar im Alter von erst 63 Jahren plötzlich verstorben. Der ehemalige Bürgermeister von Lichtenfels (1991-2002) gehörte dem Kreistag seit 1996 an. Als Kreisausschuss-Mitglied arbeitete er im Bauausschuss Neubau Klinikum mit, daneben auch im Ausschuss für Kreisentwicklung und in der Verbandsversammlung Konventbau Klosterlangheim. Stellvertretendes Mitglied war er im Umweltausschuss. Winfred Bogdahn war Studiendirektor und als ein beliebter Lehrer für Deutsch, Geschichte, Sozialkunde und Ethik am Gymnasium Burgkunstadt tätig. In einer bewegenden Trauerfeier auf dem Friedhof von Lichtenfels hatten vergangene Woche Hunderte von ihm Abschied genommen.
Wie Landrat Meißner ausführte, ist Simon Ehnes aus Redwitz der Nachrücker für die SPD im Kreistag. Seine Vereidigung soll in der Sitzung am 11. April erfolgen. pp