Das Interesse von Kindern beim Leistungsabzeichen und der Großübung hat gezeigt, dass sich Kinder für die Feuerwehr in Oberlangheim begeistern.
Aus diesem Grund lud die Ortswehr alle Kinder mit ihren Eltern zu einem "Schnuppernachmittag" am Feuerwehrhaus ein. Die Kinderfeuerwehr sei mehr als ein spannendes und abwechslungsreiches Freizeitangebot. Gefragt seien außerdem soziale Fähigkeiten, die Bewegung und das Kennenlernen des eigenen Wohnorts.
Die beiden Kommandanten Peter Treubel und Benedikt Zurek freuten sich, dass zahlreiche Kinder der Einladung folgten. "Um ihnen die Kinderfeuerwehr schmackhaft zu machen, entschloss sich die Ortswehr zu diesem Schritt. Die Feuerwehr kann für sie ein Hobby mit Spannung und Spaß werden, wo sie viel mit ihren Kameraden und Kameradinnen unternehmen können", erklärte der Erste Kommandant Treubel.
Wenn die nötige Resonanz in Oberlangheim vorhanden ist, würde man eine Kinderfeuerwehr gründen. Als möglichen Gründungstag werde man das Sommernachtsfest der Feuerwehr am 20. August vormerken, fügte der Kommandant an. Löschen müssen die Kleinen natürlich nicht.
Das kommt dann erst später, wenn sie, wie von den Verantwortlichen erhofft, "Feuer gefangen" haben. Ein Grund, auch in Oberlangheim eine Kinderfeuerwehr ins Leben zu rufen, sind die allgemeinen Nachwuchsprobleme.
Schöne Stunden verbrachten die Kinder am Schnuppernachmittag bei Rundfahrten mit dem Mistelfelder Feuerwehrauto. Sie konnten mit der Kübelspritze Kegel umspritzen oder mit Tretbulldogs und -autos fahren.
Außerdem erklärte Peter Treubel den Kindern verschiedene Ausrüstungsgegenstände. Ingrid Funk, Leiterin des Fachbereichs Kinderfeuerwehr im Landkreis, zeigte sich erfreut über das Interesse und die Entwicklung in Oberlangheim bezüglich einer Kinderfeuerwehr. Gerd Klemenz