Adelsdorf — Unentschieden im Spiel. Ein Sieg aber im Kampf gegen Vorurteile. Das ist das Ergebnis eines sportlichen Zusammentreffens zwischen Fußballern der DJK Adelsdorf und den Bewohnern der Laufer Mühle. Nach einer halbjährigen Trainingsvorbereitung unter der Regie des Ex-Greuther-Fürth-Profis Günther Reichold absolvierten die Betreuten aus der Aischgründer Therapiestätte ihr erstes offizielles Spiel und landeten einen Achtungserfolg.
Nach der regulären Spielzeit stand es 2:2, "ein für uns erfreuliches Ergebnis, mit dem wir nicht gerechnet hatten", meinte der engagierte Trainer der Mühlenmannschaft nach dem Spiel. Mit Winfried Geier lief schließlich bei der DJK Adelsdorf auch ein ehemaliger Bundesligaprofi (Schalke 04) auf, der im Mittelfeld geschickt die Fäden zog. "Ich trainiere ja unter der Woche sowohl bei der DJK als auch bei der Laufer Mühle mit, sodass ich mich heute eigentlich hätte zweiteilen müssen" , so Geier.
Im wahrsten Sinne des Wortes war es schließlich eine freundschaftliche Begegnung, denn auch die Adelsdorfer Fußballer wussten zunächst nicht, auf was sie sich da einlassen würden. Schließlich gibt es viele Vorurteile gegen alkohol- und drogenabhängige Menschen. Und die leben nun mal in der Laufer Mühle. Allerdings, und das wurde in den Gesprächen nach dem Spiel klar, mit der Zielsetzung, der Suchtkrankheit den Rücken zu kehren und das Leben wieder in den Griff zu bekommen.
Bei der anschließenden Brotzeit im Vereinsheim fielen die letzten Berührungsängste auf beiden Seiten und schnell kam man ins Gespräch miteinander. "Das sind echt nette Jungs und man spürt bei allen, dass sie auf einem guten Weg sind", meinte DJK-Spieler Ulrich Langer, der im Hauptberuf die Realschule Herzogenaurach leitet. red