Einberg — Hans Kessel feiert am 5. Mai seinen 90. Geburtstag. Als ältestes von vier Kindern erblickte er 1925 in der damals noch selbstständigen Gemeinde das Licht der Welt. Seinem Geburtsort blieb er bis heute treu.
Neben seiner Jugend verbrachte er auch sein Berufsleben in Rödental. Über 40 Jahre lang war er bei Goebel als kaufmännischer Angestellter beschäftigt. Ein Glanzpunkt in seinem Leben war das Jahr 1948, als er Irmgard Schmidt aus Blumenrod vor den Traualtar führte. In den Jahren 1949 und 1959 vervollständigte sich sein Glück mit den Geburten von Tochter Renate und Sohn Heinrich.
Gemeinsam mit seiner Frau führte Hans Kessel neben seinem Beruf mit viel Hingabe in Einberg ein Kolonialwarengeschäft, das er später zu einem kleinen Supermarkt umbaute.
Hart traf den Jubilar das Schicksal, als er 2005 für immer Abschied von seiner Frau nehmen musste. Sein zweites Glück hat er in Erika Linke gefunden, mit der er jede freie Minute verbringt.
Sein Zuhause will er aber nicht aufgeben. So pendelt er regelmäßig zwischen Sonneberg und Rödental. Auch mit 90 Jahren ist Hans Kessel ein begeisterter Autofahrer. So lässt er es sich nicht nehmen, noch selbst ins Allgäu und in den Bayerischen Wald in den Urlaub zu fahren.
Stolz ist Hans Kessel darauf, dass er seinen Haushalt zum größten Teil noch selbst bewältigt. Wenn es mal "eng" wird, stehen ihm Sohn Heinrich und Schwiegertochter Claudia gern zur Seite, die mit ihm im Haus leben.
Auch die Einberger Vereine habe es dem Jubilar angetan. Seit vielen Jahren gehört er dem VfB Einberg, dem Gesangsverein Einberg und dem Obst- und Gartenbauverein an. Noch heute ist er im Rödentaler Stenografenverein als Kursleiter Maschinenschreiben tätig und fährt auch zu Wettbewerben. Besonders freut sich Hans Kessel, dass neben seinen Kindern auch die drei Enkel Bettina, Tobias und Thomas das nicht alltägliche Jubiläum mit ihm feiern werden. Wer Hans Kessel persönlich Glückwünsche überbringen will, ist am Dienstag, 5. Mai, ab zehn Uhr in der Gaststätte des VfB Einberg gern gesehen. mako