von unserer Mitarbeiterin 
Jacqueline Vera Mihm

Hammelburg — Es gilt als erwiesen, dass die Farbe Orange dabei hilft, die Stimmung aufzuheitern, die Geselligkeit zu fördern, optimistisch zu stimmen und die Kreativität zu steigern. Nicht ohne Grund: Orange wird assoziiert mit Freude, Dynamik, Energie, Spaß, Lebhaftigkeit, Durchsetzungsvermögen, Tatendrang und Optimismus.
Wen wundert es also, dass der Hammelburger Verein Kulturbunt nach einem vergnüglichen Kinoabend mit "Einem Sommer in Orange" zu der Livemusik der Gruppe "Irial" bis früh in den nächsten Tag feierte.
Rund 70 größtenteils in orangefarbene Bekleidung gehüllte Musik- und Kulturbegeisterte füllten die Scheune auf der Museumsinsel der Herrenmühle. Orange-roter "Tequila Sunrise" und fröhlich anmutende Dekorationen und Kerzen in Orange erleuchteten den noch recht frischen sommerlichen Abend. Die Gäste genossen die die entspannte Atmosphäre, während im weit entfernten und sicherlich sehr viel heißeren Fortaleza die Deutsche Fußballnationalmannschaft gegen das Team aus Ghana kämpfte.

Zeitreise ins Jahr 1980

Mit dem Film "Ein Sommer in Orange" begann die Zeitreise, der Streifen versetzte die Zuschauer zurück in das Jahr 1980. Orange ist auch hier allgegenwärtig. In dem skurrilen und amüsanten Film geht es um eine kleine Gruppe orange gewandeter Kreuzberger Bhagwan-Jünger. Diese suchen sich keinen Aschram im indischen Poona als neue Wirkungsstätte aus, sondern ein kleines, malerisches, aber erzkonservatives Dorf in Oberbayern. In dem streng katholischen Ort wollen die meditierenden und sinnsuchenden Sannyasins ein Therapiezentrum errichten.
Die Welten von Meditation, Unbeständigkeit und Kombucha einerseits sowie Trachten, Bier und strenger Tradition andererseits prallen aufeinander. Eine Gratwanderung unternehmen die beiden einzigen Kommunenkinder Lilli und Fabian. Sie versuchen, die gegensätzlichen Welten miteinander zu vereinen. Eifersucht und Gier ist auf beiden Seiten ersichtlich, und alle streben an sich nach einem: wahrer Freude.
Die Lebensfreude, welche die Menschen "aller Welten" suchen, fand im Anschluss an den Film seine praktische Umsetzung. Die Gäste der Kulturbunt-Veranstaltung waren in Feierlaune, und es wurde stundenlang getanzt und gelacht.

Tanzen bis in die Morgenstunden

Ein von der Saale wehender, kühler Wind motivierte die Tanzfreudigen, mit noch mehr Elan das Tanzbein zu schwingen. Bis in die frühen Morgenstunden ertönte die mitreißende Musik der Band "Irial".
Der Hammelburger Friedbert (Friedel) Heckmann am Saxophon und seine aus Karlstadt und Kitzingen stammenden Musikerkollegen inspirierten mit heißen Rhythmen die gut gelaunten Gäste. Bei ihnen war an diesem Abend (orange) Lebensfreude das Programm.