Fünf junge Eggolsheimer Sportakrobatinnen haben Bayern bei den deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Baunatal/Kassel vertreten. Bei dem Wettbewerb in Hessen waren Sportler vom Nachwuchs (WeNa) bis zu den Senioren aller Leistungsklassen aus zehn Bundesländern am Start. Die drei besten Noten je Leistungsklasse ergeben die Endnote. Bayerns Kadersportler wurden im Schüler-, Jugend-, Junioren- und Seniorenbereich von Trainerin Nina Wente aus Friedberg vorbereitet. Die WeNa-Akrobaten hatten Angelika Leuschner (Kersbach/Eggolsheim) an ihrer Seite, die Landestrainerin für den Nachwuchs ist.


Fast zehn Stunden im Einsatz

Bei diesem letzten großen Turnier des Jahres trat auch die zum Nationalkader gehörende bayerische Formationen vom TSV Friedberg auf, die faszinierende Choreografien und hohe Schwierigkeiten zeigte. Nach fast zehn Stunden Wettkampf nahm Bayern schließlich einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause. Bronze gab es für die Junioren und Senioren, Silber für die Schüler und Jugend sowie Gold für die WeNa-Mannschaft.
Die Eggolsheimerinnen Anna Steger, Amelie Lindenberger und Lea Schütz sowie Selin und Dilara Yildirim standen im Nachwuchs-Kader. Die Yildirim-Schwestern, die erst seit einem Jahr Sportakrobatik bei der DJK betreiben, bekamen sogar die höchste Note im gesamten WeNa-Bereich, die Bayern mit Sportlerinnen aus Weißenburg und Augsburg zum Pokal und zur Goldmedaille verhalfen.
An eine Verschnaufpause ist nach Beendigung der Saison jedoch nicht zu denken, denn die fünf Akrobaten müssen im kommenden Jahr in der höheren Leistungsklasse starten, in der die Anforderungen enorm steigen. Bereits in dieser Woche beginnen die Vorbereitungen für das nächste Wettkampfjahr. red