Coburg — Friedhelm Beierles (Uwe Schäftlein) Familie kann man mit einem Wort beschreiben: ungewöhnlich. Die Brüder Willi (Simon Krackau) und Hubbi (Uwe Kaiser) sorgen als Computerhacker, Leichenwagenfahrer und Erfinder mit Sprachfehler ständig für Chaos. Schwester Hermine (Rita Teutsch) scheut seit ihrem Indienurlaub das Wasser und stinkt ihrer Familie ganz gewaltig. Wie nur soll Friedhelm diese Familie seiner nun endlich gefundenen Traumfrau erklären? Und vor allem, wohin mit der in der Wohnung zwischengelagerten Leiche?
Für rundum Begeisterung sorgte die Theatergruppe des TSV Bertelsdorf mit ihrer Komödie in drei Akten "Für die Familie kann man nichts". Bei der ersten,ausverkauften Vorstellung am Samstagabend wurden die Lachmuskeln der großen Besucherschar bei dem zweistündigen Stück arg strapaziert.
In weiteren Rollen agierten Martin Scheler, Marcal Welsch, Annemarie Meusel, Katrin Stör, Sylvia Schäftlein und Christina Rabadan. des