Kreis Lichtenfels — Mit einem Sieg gegen den SV Dörfleins (8.) könnte der FC Lichtenfels in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West den zweiten Platz erobern. Voraussetzung dafür: Niederlagen für Ebing und Merkendorf.
SpVgg Ebing -
TSV Weißenbrunn

Ganz auf den nächsten Dreier eingestellt wird die SpVgg sein, wenn sie Aufsteiger Weißenbrunn im Seestadion erwartet. Die Dumpert-Truppe hinterließ zuletzt bei Bosporus Coburg einen guten Eindruck. Als Fünfter, mit lediglich vier Zählern Rückstand auf den Spitzenreiter, haben die Hausherren beste Aussichten auf eine noch bessere Platzierung. Dies setzt jedoch drei Punkte gegen Weißenbrunn voraus. Die Gäste kommen als Schlusslicht. Eine klare Sache für die SpVgg sollte man meinen, zieht man nur den Tabellenplatz heran.
Doch die jungen Gäste (Durchschnittsalter 22 Jahre) werden nicht nach Ebing kommen, um nur die Punkte abzugeben. Sie verstehen es, zu kämpfen - so wie bei der knappen 0:1-Heimniederlage gegen den SV Merkendorf vor Wochenfrist. Dennoch: Knüpft die SpVgg an ihre letzten Leistungen an, sollten die Punkte auf jeden Fall in Ebing bleiben.

FC Lichtenfels - SV Dörfleins
Nach dem Sieg am vergangenen Wochenende gegen den SV Memmelsdorf II geht es für den FCL nun gegen den SV Dörfleins. Die Gäste verloren zwar ihre beiden vergangenen Partien gegen Stegaurach (0:4) und Ebing (0:2), zeigten im Laufe der Saison aber schon ihr Potenzial - unter anderem beim Sieg gegen Merkendorf. Derzeit stehen sie auf dem sicheren achten Platz. Mit den beiden Offensivkräften Ramer (8 Tore) und Martin (7 Vorbereitungen) haben die Dörfleinser zwei starke Spieler, die man nicht zur Entfaltung kommen lassen sollte. Die Lichtenfelser zeigten in Memmelsdorf, dass sie auch in der Lage sind, ein knappes Spiel über die Zeit zu bringen. Nun gilt es, auf dieser Leistung aufzubauen. Dass die Gegner sich gegen die junge Truppe um Kapitän Pascal Scholz mittlerweile sehr defensiv präsentieren, ist nicht weiter überraschend - umso mehr muss die Lichtenfelser Mannschaft nach Wegen suchen, um gegen tiefstehende Teams trotzdem zu treffen.
FC Lichtenfels: Ruck, Roßbach - Aumüller, Dietz, St. Fischer , Graf, C. Goller, F. Goller, Gutgesell, Hellmuth, Hempfling, Hönninger, N. Lulei, Oppel, Schardt, Scholz, Wige, Zollnhofer
FSV Unterleiterbach -
FC Oberhaid

Auf die zuletzt schwachen Unterleiterbacher um Trainer James Schmitt wartet an diesem Spieltag der FC Oberhaid. Die Offensive der Gäste hat zuletzt wieder ihre Stärke unter Beweis gestellt und den TSV Schammelsdorf mit 0:4 nach Hause geschickt. So muss der FSV-Coach vor allem ein Mittel finden, um den FC-Angriff nicht zur Entfaltung kommen zu lassen. Das Hauptaugenmerk der Unterleiterbacher liegt deshalb, trotz des Heimvorteils, auf einer guten Defensivarbeit, die schon vorne beginnen muss. Im Sturm gilt es, Nadelstiche zu setzen und die sich bietenden Möglichkeiten zu nutzen. Dem jedoch steht eine sattelfeste FCO-Abwehr im Wege. Die Hausherren dürfen nicht ins offene Messer laufen, die Gäste werden auf ihre Offensivabteilung setzen. red