Ebern — Die Eberner Pfarrgemeinde St. Laurentius ruft am Samstag, 9. Mai, zur "Wallfahrt zu den 14 Nothelfern" nach Vierzehnheiligen auf. Die Wallfahrten zum Gnadenort Vierzehnheiligen stehen in diesem Jahr unter dem Motto "Ich freute mich, als man mir sagte: ,Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern'", teilt Wallfahrtsleiter Rudolf Kaspar mit.
Die Aussendung erfolgt am Samstag um 7 Uhr durch Stadtpfarrer Pater Rudolf Theiler in der Stadtpfarrkirche St. Laurentius, ehe sich die Pilgerschar auf den Weg in Richtung Itzgrund macht. Der feierliche Einzug in die Basilika ist Höhepunkt des Tages. Kreuzweg, Beichte, Lichterprozession und ein gemütlicher Wallfahrtsabend im Diözesanhaus werden den ersten Wallfahrtstag abrunden.
Am Sonntag, 10. Mai (Muttertag), findet um 8 Uhr das gemeinsame Wallfahrtsamt mit den Wallfahrern aus Burgpreppach statt. Zelebrant wird Pater Rudolf Theiler sein. Nach den Ehrungen verdienter Wallfahrer werden die Eberner Pilger den Heimweg antreten.

Ein Bus fährt mit

Die Wallfahrt endet mit dem feierlichen Einzug in die Eberner Stadtpfarrkirche, der gegen 16.45 Uhr stattfinden soll. Nach dem "Te deum"" gibt es den Schlusssegen für die Pilger. Musikalisch wird die Wallfahrt vom Blasorchester Ebern begleitet.
Der Pfarrgemeinderat stellt einen Omnibus bereit, der die Wallfahrer am Samstag um 16.30 Uhr in Vierzehnheiligen am Parkplatz und am Sonntag um 7 Uhr in Ebern am Marktplatz zum Wallfahrtsamt nach Vierzehnheiligen abholt und wieder zurück nach Ebern fährt.
Übernachtungsmöglichkeiten im Diözesanhaus Vierzehnheiligen am Samstag sind wie gewohnt ausreichend vorhanden, teilt Kaspar mit. Wallfahrer, die zum ersten, siebten, 25., 40. oder gar 50. oder 60. Mal zum Gnadenort wallfahren, werden gebeten, dies umgehend dem Pfarramt Ebern, Telefon 09531/9427010, oder dem Wallfahrtsleiter Rudi Kaspar,Telefon 09531/6467, mitzuteilen. Sie sollen beim Wallfahrtsabend in Vierzehnheiligen besonders gewürdigt werden. red