von unserem Mitarbeiter Simon Albrecht

Pfarrweisach — Reger Betrieb herrschte am Samstagnachmittag rund um die Kirche, im Pfarrhof und im Pfarrsaal, als es neun Stunden lang Musik von 14 Gruppen und Solisten gab. Die Musikanten spielten kostenlos für das Projekt "Ruin" vom Pfarrweisacher Pfarrer Richard Brütting. Ruin steht für "Rettungsschirm für Unschuldige in Not geratene Bürger und Handwerker".

Ziemlich abwechslungsreich

Von Songs der Liedermacherszene, aus der Volksmusik, über christliche Lieder, Werke aus der Klassik bis zu Pop und Rock war alles vertreten. Die Gruppen und Solisten kamen alle aus dem Raum Ebern. Schirmherr war Landrat Wilhelm Schneider (Maroldsweisach). Organisiert hatten den musikalischen Marathon Alex Müller aus Rabelsdorf und Peter Schmitt aus Ebern, die selbst auftraten, mit einem großen Helferstab.
Pfarrer Brütting lobte in einem Resümee die musikalische Qualität aller Akteure. "Die, die nicht da waren, haben was versäumt", sagte er gestern gegenüber unserer Zeitung. Einziges Manko: es hätten ein paar Gäste mehr sein können. Im Pfarrsaal gaben sich die Musikanten im halbstündigen oder stündlichen Wechsel die Klinke in die Hand. Für eine gute Akustik sorgte eigens ein Tontechniker aus Hamburg, der sich ebenfalls ehrenamtlich beteiligte und sein Equipment der Veranstaltung zur Verfügung stellte.