Mit 1:0 nahm der FSV Krum drei Punkte bei der SV-DJK Unterspiesheim mit und schob sich im Mittelfeld der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost weiter nach vorne. Die DJK Dampfach schaffte kurz vor Schluss in Unterzahl gegen den FC Gerolzhofen noch den 1:1-Ausgleich.

DJK Unterspiesheim -
FSV Krum 0:1

Zum zweiten Mal in Folge belohnte sich der FSV Krum für seinen Aufwand und sein schönes Spiel, dieses Mal in Form eines 1:0 bei der DJK Unterspiesheim. Schütze des "goldenen Tores" war Fabian Dürrbeck (48.) nach schöner Flanke von Michael Witchen. Es war ein hochverdienter Sieg, den die Elf von Trainer Tobias Burger in Unterspiesheim in trockene Tücher packte. Spielerisch bot der FSV einmal mehr gut durchdachten und mit flexiblen Kombinationen versehenen Fußball, wobei die Angreifer aber das bekannte Dilemma der verpassten Torgelegenheiten präsentierten. Selbst produzierten die Unterspiesheimer ihre einzigen beiden echten Torchancen nach hoch hereingspielten Eckbällen. Aus dem Spiel heraus enttäuschte die DJK auf der ganzen Linie, wie Abteilungsleiter Benedikt Neubauer unumwunden zugab. Selbst Pässe über drei Meter landeten bei den Krumern. Die hatten sich zum Ende der ersten Halbzeit in der Unterspiesheimer Hälfte festgesetzt und gaben diese Zone bis zum Schluss kaum noch Preis. Während die DJK mit langen und hohen Bällen versuchte, ein ums andere Mal Johannes Nunn ins Spiel zu bringen, zeigte Krum ein homogenes, dem Teamgeist der Mannschaft entsprechend ansehnliches Spiel. Und nach ihrer Leistung dürfte der FSV gar nicht auf Tabellenplatz 11 stehen, sondern müsste sich längst im vorderen Mittelfeld etabliert haben. Zu gut setzte die Elf die DJK mit Pressing und anschließenden Kontern über die Außenpositionen schwer unter Druck, so dass die Heimelf mehr mit der souveränen Landesliga-Schiedsrichterin Davina Haupt (Poppenhausen) diskutierte denn sich aufs Fußballspiel besannen. Den Krumern konnte es nur recht sein, feierten sie doch zu Recht den zweiten Sieg in Folge. Und das, obwohl Burger keinen Spieler auswechselte - was ihm ohnehin schwierig gefallen wäre, bestand die Bank doch aus ihm selbst, Ersatztorhüter Florian Weinmann, Marco Swatschek und dem Krumer "Dauerbrenner" und Abteilungsleiter Marco Schorr. gch
FSV Krum: Klemm - Fösel, Bujtor, Degen, Hart, Dürrbeck, Lommel, Schmitt, Mutisse, Rippstein, Mi. Witchen / SR: Davina Haupt (Poppenhausen) / Zuschauer: 120 / Tor: 0:1 Dürrbeck (48.)
DJK Dampfach -
FC Gerolzhofen 1:1

Nach einer kurzen Abtastphase wurden die Dampfacher stärker und bestimmten zunächst das Spiel. In der 6. Minute hatten sie die erste große Chance, doch kratzte ein Abwehrspieler einen Kopfball von Patrick Winter noch von der Linie. Zwei Minuten später scheiterte Lois Jilke am Torwart, und in der 10. Minute strich ein Kopfball von Philipp Geßendorfer knapp am Tor vorbei. Die erste Chance hatte die FC in der 15. Minute, doch ein Fernschuss von Andre Weimann verfehlte sein Ziel. Danach sahen die gut 100 Zuschauer im Salistadion ein sehr verfahrenes Spiel mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Die beste Chance für die Gäste in der 38. Minute: Daniel Klein lief alleine auf das Tor zu, scheiterte jedoch am guten Schlussmann Benedikt Stöcker.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit bekam die DJK in der 48. Minute einen Freistoß, das Geschoss aus 25 Meter hielt Florian Ullrich glänzend. Fünf Minuten später gab es für den FC ebenfalls einen Freistoß aus ähnlicher Distanz, der Schuss von Daniel Geck strich am Tor vorbei. Direkt im Gegenzug köpfte DJK-Stürmer Patrick Winter eine Flanke von Ralf Riedlmeier neben das Tor. In der 58. Minute fiel der kuriose Führungstreffer für die Gäste: Eine weite Flanke faustete DJK-Schlussmann Stöcker von der Strafraumgrenze ins Feld zurück, FC-Stürmer Florian Scharf nahm diesen Ball volley und hob ihn ins Netz. Danach verflachte das Spiel immer mehr, und die DJK fand keine spielerischen Mittel gegen die aggressiven und kämpfenden Gerolzhofener. Hinzu kamen extrem viele Spielunterbrechungen durch Nickligkeiten und Verletzungen. In der 75. Minute erreichte eine Flanke von Ralf Riedlmeier Peter Hertel, der jedoch aus acht Metern freistehend das Tor verfehlte. Danach schwächte sich die DJK noch selbst durch eine Gelb-Rote und Rote Karte. Mit neun Mann wurde sie aber überlegen, spielte in der 88. Minute Peter Hertel frei, und der erzielte mit einem Drehschuss den 1:1-Ausgleichstreffer. Gerolzhofen kam trotz der Überzahl zu keiner Torchance mehr. In der 95. Minute sah der DJK-Spieler Stefan Greb noch die Rote Karte wegen Nachtretens. hd
DJK Dampfach: Stöcker - Yücetag, Geßendorfer, Tudor, Schleicher, Riedlmeier, Winter, Bock (65. Hertel), Greb, Jilke, Hau (20. Yeniay), / SR: Schmitt (Bad Kissingen) / Zuschauer: 100 / Tore: 0:1 Scharf (58.), 1:1 Hertel (88.) / Gelb-Rote Karte: Yücetag (78.) / - / Rote Karten: Tudor (82.), Greb (95.) / -