Drügendorf — Die Anforderungen an den ländlichen Raum mit seinen Dörfern und Gemeinden werden immer vielfältiger. 19 Einwohnerinnen und Einwohner aus Drügendorf trafen sich zu einem zweitägigen Seminar an der Schule zur Dorf- und Flurentwicklung in Klosterlangheim. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich Gedanken, wie Lebens-, Wohn-, Arbeits- und Umweltverhältnisse in ihrer Ortschaft verbessert werden können.
Auch Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB/OEB/AS) und Markgemeinderat Erich Weis nahmen am Seminar teil. Durch die Teilnahme am Förderprogramm Dorferneuerung haben die Drügendorfer die Chance, ihren Ort lebenswerter zu gestalten und auf künftige Erfordernisse vorzubereiten.
Die Dorferneuerung sieht vor, Einwohnerinnen und Einwohner aktiv an der Vorbereitung, Planung und Ausführung zu beteiligen. Im zweitägigen Seminar ging es um die Vermittlung von Arbeitstechniken, um in den zu bildenden Arbeitskreisen ausgewählte Themen umfassend zu bearbeiten. Ziel war es nicht, Problemfelder auszumachen, Maßnahmen festzulegen oder Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Dies wird Aufgabe der Arbeitskreise sein, an denen sich möglichst viele Drügendorfer beteiligen sollen. Einig waren sich die Drügendorfer aber alle: "Es lohnt sich auf jeden Fall, sich aktiv für die Verbesserung ihres Ortes zu engagieren."
Am Mittwoch, 8. Oktober, findet um 19.30 Uhr in der Gastwirtschaft Kohlmann eine Bürgerversammlung zum Thema statt. Die Veranstaltung gestalten die Teilnehmer des Seminars. Sie wollen die Drügendorfer informieren und zur aktiven Mitarbeit in den Arbeitskreisen motivieren. red