Adelsdorf — Im nunmehr dritten Anlauf will der Geflügelzuchtverein den Bau einer Zuchtanlage in Wiesendorf realisieren. Der erste Versuch sei an einem Auslegungsfehler gescheitert, beim zweiten habe das Lärmgutachten vor Gericht nicht standgehalten, berichtete Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) in der Sitzung des Sozial- und Vereinsausschusses. Dieses Mal werde man alles richtig machen. "Wir sind auf einem guten Weg!"
Ein Büro sei beauftragt, ein Gutachten sei erstellt worden, ein Bauleitverfahren werde durchgeführt und Gespräche mit dem Landratsamt seien geführt worden. Wie die zweite Bürgermeisterin Jutta Köhler (SPD) betonte, ist das Landratsamt "sensibilisiert" und hat ein Auge auf die Planung, weil es sich bereits um den dritten Versuch handle. "Wenn wir alles richtig machen, was kann es dann noch für Probleme geben", sagte Bürgermeister Fischkal. Sollten dennoch Widersprüche kommen, müsse man eventuell vor Gericht gehen.
"Wir gehen jetzt in eine andere Ecke des Grundstücks - hinter den bestehenden Parkplatz", erklärte der Vorsitzende der Geflügelzüchter, Johannes Weiß. Die Anlage sei kleiner als früher geplant und für weniger Tiere ausgelegt. Über die Zusage einer Förderung dürfen sich die Geflügelzüchter jetzt schon freuen. Auf die Baukosten, die auf rund 80 000 Euro veranschlagt sind, wurde dem Verein ein gemeindlicher Zuschuss in Höhe von 6000 Euro zugesagt. See