Höchstadt/Adelsdorf — Gleich drei Unfälle, bei denen sich der Verursacher seiner Verantwortung zur Schadensregulierung entzog, wurden der Polizei Höchstadt angezeigt. Demnach stellte zunächst am Montag früh um 9.30 Uhr ein Mann an seinem Audi an der vorderen Stoßstange einen handflächengroßen Abrieb sowie eine Eindellung fest. Er hatte sein Fahrzeug am Wendehammer an der Lehmgrube in Höchstadt abgestellt und bei der Rückkehr den Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro bemerkt.
Für etwa zehn Minuten stellte eine weitere Autofahrerin ihr Fahrzeug am Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Holzäckerstraße in Adelsdorf ab. Auch sie musste bei der Rückkehr feststellen, dass die hintere Tür ihres Pkw zwischenzeitlich eingedellt wurde. Als Unfallverursacher kommt hier vermutlich der Fahrer eines Klein-Lkw in Frage, dessen Fahrzeug zur fraglichen Zeit quer auf zwei danebenliegenden Parkplätzen stand.
Schließlich beschädigte noch ein unbekannter Fahrzeugführer, vermutlich übers vergangene Wochenende, den Betonpfosten einer Grundstückseinfahrt an der Ecke Beuthener/Fürther Straße in Höchstadt. Durch den Aufprall wurde die Abdeckplatte beschädigt, so dass auch hier ein Schaden von 500 Euro entstand. pol