Die Arbeiten am Dorfplatz in Lindau schreiten zügig voran. Vor kurzem hat die bauausführende Firma STS aus Kulmbach die Arbeiten wieder aufgenommen und mit der Herstellung der Parkplätze entlang der Kreisstraße begonnen. Auf Anregung des Landkreises Kulmbach werden die sieben Parkplätze mit Rasenfugenpflaster statt mit Schotterrasen befestigt. Zur Entlastung der Parksituation um den Biohof Schleicher und die Bäckerei Schwab (im Bild rechts) werden weitere drei Parkplätze auf der Freifläche im Osten angelegt. Neben den Parkplätzen wird ein Fußweg angelegt.
Auf dem ehemaligen privaten Hastreitergelände sticht die neue Festscheune hervor, die sich neben dem Dorfhaus gut in das Ortsbild einfügt. Der große Blutahorn an der Straße konnte erhalten werden. Im Bereich der Festscheune, die mehrere aufklappbare Fensterläden für den Festbetrieb erhalten hat, werden auf einer Sandsteinmauer Sitzmöglichkeiten geschaffen.
Die Arbeiten sollen bis Mitte 2017 abgeschlossen sein, und voraussichtlich im Rahmen des Brunnenfests der Öffentlichkeit übergeben werden.
Darüber hinaus wird die Teilnehmergemeinschaft Lindau II die noch ausstehenden Restbaumaßnahmen zusammen angehen: Im Fördertopf der Dorferneuerung befinden sich noch der Rückbau der Einmündung der südlichen Dorfstraße in die Kreisstraße KU 29, die Anlage eines Rastplatzes am Ortsausgang in Richtung Waldau, das Herrichten der Gewölbekellereingänge in der Nähe des Dorfplatzes sowie die Gestaltung des westlichen Dorfangers. Für das letztgenannte Projekt wird der Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft Lindau II die unmittelbaren Anlieger zu einer Vorbesprechung mit dem Landschaftsarchitekten Wolfgang Sack einladen, um die Wünsche und Vorstellungen der Beteiligten zu erfahren und zu diskutieren. red