Wegen Bauarbeiten ist die Ortsdurchfahrt von Dondörflein ab dem 11. April für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt. Die Sperrung dauert voraussichtlich bis zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember 2016 an, berichtet das Landratsamt.
Als Grund der Vollsperrung werden zunächst umfangreiche Kanal- und Wasserleitungsarbeiten in dem Herzogenauracher Ortsteil angegeben. Im Anschluss werden Straßenbauarbeiten durchgeführt. Vom 11. April bis voraussichtlich zum Jahresende ist damit die Ortsdurchfahrt Dondörflein für den Fahrzeugverkehr nicht nutzbar.
Der überörtliche Verkehr wird ab der Ansbacher Straße in Herzogenaurach über die Hans-Maier-Straße und die Staatsstraße 2244 nach Falkendorf und dort zur ERH 13 in Richtung Höfen/Tuchenbach (und in der Gegenrichtung umgekehrt) umgeleitet.
Für den Busverkehr bedeutet dies, dass während der gesamten Bauzeit kein direkter Linien- oder Schülerverkehr von und nach Dondörflein (Ortsmitte) möglich ist. Die Herzobus-Linie 269 (Ortsteile Süd) wird während der Sperrung auf dem Hin- und Rückweg nach beziehungsweise von Zweifelsheim über Tuchenbach fahren, die Haltestellen bis Burgstall werden in geänderter Reihenfolge bedient. Aufgrund der längeren Fahrstrecke fährt die Linie 269 zehn Minuten früher als normal vom Busbahnhof "An der Schütt" ab. Die Haltestellen bis Burgstall werden somit um bis zu zehn Minuten früher als sonst bedient. Die Linie 242 startet morgens bereits um 7.05 Uhr in Dondörflein an der neuen Bushaltestelle "Dondörflein/ ERH13" Richtung Höfen und fährt anschließend über Zweifelsheim, Puschendorf, Burgstall (neue Haltestelle) und Steinbach nach Herzogenaurach. Die Rückfahrt verläuft über den selben Weg. Während der Sperrung entfallen morgens die Haltestellen "Höfen" (7.36 Uhr) und "Dondörflein" (7.39 Uhr) bei der Linie 123 in Richtung Herzogenaurach. Die erste Fahrt mit der Linie 123 erreicht Höfen um 8.16 Uhr und Dondörflein um 8.19 Uhr. red