Der designierte Bamberger Dompfarrer Markus Kohmann wird zum 1. September zusätzlich die Aufgabe des Regionaldekans übernehmen, heißt es in einer Pressemitteilung des Erzbischöflichen Ordinariats in Bamberg.
Der gebürtige Kronacher Kohmann vertrete damit in der Bistumsleitung die Dekanate Bamberg, Burgebrach, Hallstadt-Scheßlitz und Hirschaid. Das Amt des Regionaldekans war seit dem altersbedingten Rücktritt von Dompfarrer Gerhard Förch für ein Jahr vakant gewesen. Die Dompfarrei wurde kommissarisch von Domdekan Hubert Schiepek geleitet, heißt es in der Pressemitteilung weiter.
Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick ernannte Markus Kohmann außerdem zum Domkapitular. Als Mitglied des Domkapitels wirkt der gebürtige kronacher damit bei der Leitung und Verwaltung der Erzdiözese mit.


Stationen auch in Mittelfranken

Pfarrer Kohmann wurde 1969 in Kronach geboren und 1995 zum Priester geweiht. Während und nach seiner Promotion waren seine seelsorgerischen Stationen Giech, Lauf an der Pegnitz und außerdem Erlangen.
In der Priesterausbildung ist Markus Kohmann schon seit 2001 als Spiritual im Erzbischöflichen Priesterseminar tätig. red