Am morgigen Dienstag, 19 Uhr, ist im "Lichtspiel"-Kino die außergewöhnliche Reisedokumentation "Drei von Sinnen" zu sehen. Zwei der drei Protagonisten werden anwesend sein und laden das Publikum nach der Vorstellung zu einem Gespräch über ihren Film ein.
Dieser beschreibt ein besonderes Reiseprojekt, ein Reise-Experiment: Drei Freunde vom Bodensee machen sich zum Atlantik auf und verzichten dabei drei Wochen lang abwechselnd auf das Sehen, Hören und Sprechen. Es wurde, wie Bart, Jakob und David mitteilen, zu einer "extremen Erfahrung mit Höhen und Tiefen". In ihrem Film geht es um Freundschaft, Kommunikation und das Vertrauen in sich und in andere.
"Alles begann eigentlich mit dem Bild der drei Affen und dem Wunsch, ganz anders zu reisen", teilen die Freunde mit. Verschiedene Fragen hätten sie zu der Reise motiviert. Zwei davon lauten: Wie wird sich das Experiment auf die eigene Psyche auswirken und wird es physische Auswirkungen haben? Was muss eine Freundschaft aushalten, in der man sich "blind" vertrauen muss? Auf einer Tour durch bayerische Kinos teilen die "Drei von Sinnen" ihre Erlebnisse mit einem größeren Publikum. red