Münnerstadt — Zum Thema Stadtfest und Haushalt hat sich Stadtrat Leo Pfennig (fraktionslos/ CSU) noch einmal zu Wort gemeldet. "Es ist zutreffend, dass nach meiner Auffassung Kultourismus seine Personalaufwendungen für die Ausrichtung des Stadtfestes zu Lasten des entsprechenden Haushaltstitels in Rechnung stellen kann", meinte er gegenüber unserer Zeitung. "Dies ist allerdings kein Freibrief, ein Haushaltsdefizit von vorneherein einzuplanen und zu riskieren." Kultourismus sei vielmehr verpflichtet, den Ansatz von 12 500 Euro strikt einzuhalten. "Die Haushaltsdisziplin ist auch von Kultourismus zu wahren", betonte Leo Pfennig. tm