Auch wenn der FC Burgkunstadt in der Fußball-Kreisliga Kronach am Tabellenende steht, herrscht beim ehemaligen Landesligisten derzeit Aufbruchstimmung. Der Grund sind Personalentscheidungen für die kommende Saison. Marco Dießenbacher kehrt als Spielertrainer zu den Burgkunstadtern zurück und beerbt Ralf Friedrich, der das Traineramt erst am 1. Januar übernommen hat und zum Saisonende wie abgesprochen wieder aufhört. Allerdings wird der frühere FCB-Torwart dem Verein in irgendeiner Form erhalten bleiben. Eventuell als Torwarttrainer.
Der Abstieg in die Kreisklasse ist für den FCB bei zehn Punkten Rückstand zum Relegationsplatz kaum noch vermeiden, zumal noch Spieler den Verein in der Winterpause verlassen haben.


Friedrich bleibt bis Saisonende

Doch gerade jetzt, wo man fast schon Mitleid mit den Burgkunstadtern haben könnte, kommt der Traditionsverein mit positiven Nachrichten daher. Denn Friedrichs Nachfolge hat die FCB-Vereinsführung schon geregelt und damit einen großen Coup gelandet. Marco Dießenbacher kehrt zu seinem Heimatverein zurück. Der bayernligaerfahrene 32-Jährige, der aktuell Stammspieler beim Landesligisten TSV Neudrossenfeld (20 Einsätze, 1 Tor) ist, übernimmt ab der kommenden Saison zum zweiten Mal in seiner Laufbahn das Amt des Spielertrainers beim FCB, das er schon von Juli 2013 bis Dezember 2014 innehatte. Und als sein "Co" kommt ebenfalls als Spielertrainer der 25 Jahre alte Stürmer Tobias Geldner vom Landesligisten SSV Kasendorf wieder nach Burgkunstadt. Beide würden den Verein auch bei einem Abstieg in die Kreisklasse betreuen.


"Eine Herzensangelegenheit"

Wolfgang Straßgürtel, sportlicher Leiter des FCB, verkündete aber noch weitere Neuigkeiten. So schnüren mit Maximilian Stammberger (vom SV Friesen), Dominik Portner (SG Roth-Main) und Florian Kolb (SpVgg Obersdorf) ab der neuen Serie drei weitere Ehemalige für die Burgkunstadter die Fußballschuhe. Straßgürtel freut sich: "Nur die beiden Trainer bekommen für ihre Arbeit natürlich etwas Geld. Aber sowohl für diese beiden als auch die drei anderen ist es eine Herzensangelegenheit, wieder für den FCB zu spielen."
Die Aufbruchstimmung beim FCB drückt sich auch darin aus, das Kapitän Alex Baier dem Werben des TSV Marktzeuln widerstanden hat und ebenso dem Verein die Treue hält wie einige andere Kicker auch. Straßgürtel liegen ferner die Zusagen von acht A-Jugendspielern der JFG Kunstadt-Obermain vor, ab der neuen Serie für den FCB aufzulaufen.
Auch Marco Dießenbacher freut sich schon: "Tobias Geldner und ich wollen, dass beim FC Burgkunstadt wieder etwas vorangeht." Gerne würde der 32-Jährige die Aufbruchstimmung nutzen, um eine neue Ära einzuleiten. Wie einst unter Peter Reichel könnte es mittelfristig wieder in den höherklassigen Fußball gehen.
Den erlebte der künftige Coach beim FCB hautnah mit. Von 2010 bis 2012 bestritt er unter Peter Reichel 61 Landesliga-Spiele mit 16 Treffern für die "Schuhstädter".
Insgesamt hat der Offensivmann, der auch schon für den TSV Marktzeuln, den ASV Hollfeld, den VfL Frohnlach und zuletzt seit dem Sommer vergangenen Jahres für den TSV Neudrossenfeld am Ball war, mehr als 200 Partien in der Landes- und Bayernliga in seiner Statistik stehen. red