Ebermannstadt — Der Schriftsteller Bernhard Aichner aus Innsbruck hat einen Tag vor Beginn der Criminale in Nürnberg in der Buchhandlung Fränkische Schweiz in Ebermannstadt aus seinem Thriller "Totenfrau" gelesen.
"Kaum zu glauben, dass ein Vortrag so humorvoll sein kann, sterben doch erstaunlich viele Menschen in diesem konsequent angelegten und ebenso durchgeführten Krimi", schreibt die Buchhandlung in einer Pressemitteilung.
Für die Mörderin entwickelte der Zuhörer sogar so etwas wie Sympathie, denn sie ist nicht nur Bestatterin aus Leidenschaft, sondern mordet auch ebenso erfolgreich.
Bernhard Aichner nahm seine Zuhörer in Ebermannstadt mit in die Welt des Verbrechens.
Am Ende signierte er in Ebermannstadt noch Bücher. red