Schwingen — Es war das Abschlusskonzert 2015 in Winni`s Musikscheune in Schwingen. Und es war nochmals ein Höhepunkt des Jahres, der zahlreiche Besucher in leichte Ekstase versetzte.
Denn der Band "Ten beers after" gelang es von Beginn an - ohne zehn Glas Bier intus zu haben -, die Zuhörer effektvoll mitzunehmen in die Welt des Klassik-Rock aus den siebziger Jahren.


Unvergessliche Rhythmen

Die unvergesslichen Rhythmen von Kultbands wie Pink Floyd, Police, Led Zeppelin und Kurt Cobain heizten die Stimmung auf, dazu gab es Kleinkunstkneipen-Atmosphäre im urigen Ambiente.
In der Besetzung mit zwei Gitarren, Schlagzeug, Bass, Keyboard und einem Sänger schickte "Ten beers after" fast vier Stunden lang bis nach Mitternacht einen dröhnenden, ins Blut gehenden und statisch aufgeladenen Sound durch die Scheune, die Urgewalt des Rock ließ grüßen.
Die Musiker kommen aus dem Bayreuther und Oberpfälzer Raum und einer sogar aus Goslar.
Winfried Ramming vom Scheunenteam freute sich über das Wiedersehen mit der Band: "Es ist eine Ehre für uns und das Publikum, wenn "Ten beers after" hier spielt und neben ihrem unbestrittenen Können ebenso fleißig die Szene aufmischt."


Heuer fünf Events

Insgesamt fünf Events, darunter Country, Bluegrass und Blues, hätten heuer in der Scheune für Furore gesorgt. "Wir haben schon ein treues Stammpublikum", freute sich Winfried Ramming, der auch für das kommende Jahr wieder interessante und spannende Auftritte in der Musikscheune versprach. Horst Wunner