Die Jubiläumsveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen des Feuerwehrvereins Meeder findet am Freitag, 6. Mai, in der Veranstaltungshalle Babucke in Meeder statt und beginnt um 19 Uhr mit einem Festkommers für geladene Gäste.
Einen Einblick von der Gründung des Feuerwehrvereins bis heute wird der Erste Vorsitzende Thomas Kräußlach geben. Die Schirmherrschaft obliegt dem Ersten Bürgermeister Bernd Höfer (CSU).
Nach dem offiziellen Teil spielt ab circa 20.30 Uhr die Spitzenband Original Prinz Albert Blasmusik "OPA" für die gesamte Öffentlichkeit. Der Eintritt ist frei. Der Feuerwehrverein Meeder freut sich auf ein paar vergnügliche Stunden mit seinen Gästen.
Im Jahre 1991 wurde der Feuerwehrverein gegründet. Der Erste Vorsitzende war von der Gründung bis 2009 Hubertus Kräußlach. Ihm zur Seite standen als sein Stellvertreter Martin Truckenbrodt, als Kassier Andreas Senftleben und als Schriftführer Holger Gleißner. Der Verein unterstützt die aktive Wehr, die Jugendfeuerwehr und entlastet damit finanziell die Gemeinde Meeder.


Verein hat über 150 Mitglieder

In den vergangenen 25 Jahren wurden immer wieder größere Anschaffungen unterstützt und realisiert, wie der Umbau des Schulungs- und Atemschutzraumes, das Feuerwehrfahrzeug Mercedes Sprinter mit Rettungssatz, eine Tauchpumpe und eine Rettungsschere sowie verschiedene Beleuchtungsgeräte und Schlauchausrüstungen mit Tragkörben erneuert. Dank der Bezuschussung des Feuerwehrvereins, dem über 150 Mitglieder angehören, wäre diese Ausrüstung der Feuerwehr nicht möglich gewesen, sind die Mitglieder überzeugt. Die Feuerwehr Meeder ist die Stützpunktwehr, eine von insgesamt elf Wehren im Gemeindebereich Meeder. Die Aufgabenbereiche sind auf verschiedene örtliche Feuerwehren aufgeteilt. So ist die Feuerwehr Meeder spezialisiert auf die technische Hilfeleistung und besitzt als einzige Wehr im Gemeindebereich einen hydraulischen Rettungssatz, um bei Verkehrsunfällen schnelle Hilfe leisten zu können.
Aber nicht nur durch ihre Einsätze und Hilfeleistungen, sondern auch mit Veranstaltungen wie dem Sommerfest, dem Floriansfeuer oder der Glühweinparty ist der Feuerwehrverein aus der Dorfgemeinschaft nicht mehr wegzudenken.