Kulmbach — Der "Tag der offenen Töpferei" findet heuer zum 10 Mal auf Bundesebene statt, und zwar am 14. und 15. März. Die Landesinnungs-Obermeisterin der Keramiker, Edith Memmel, konnte Bezirksheimatpfleger Professor Günter Dippold als Schirmherrn gewinnen.
"Töpferei ist ein traditionelles Handwerk an vielen Orten Oberfrankens. Aber gerade die jüngere Generation der Töpfer beweist, dass historisches Bewusstsein und zeitgemäße Gestaltung einander nicht ausschließen", erklärte Dippold. "Das Töpferhandwerk macht uns allen vor, wie Traditionspflege aussehen muss: nicht die Asche sammeln, sondern das Feuer am Brennen halten."
An der Veranstaltung beteiligen sich zehn Werkstätten aus Oberfranken. Alle Interessierten können sich dort vom Können der Mitarbeiter überzeugen, selbst Hand anlegen oder Fragen stellen.

Trinkbecher für Kindergärten

Kindergärten aus der Region haben wieder die Möglichkeit, eine Ausstattung individuell gestalteter Trinkbecher zu gewinnen. 20 Stück davon werden von jeder Werkstatt in ihrer jeweils typischen Machart gefertigt. Die einzige Teilnahmebedingung für die Einreichung ist die Verwendung der Becher im täglichen Gebrauch. Die Anmeldung kann schriftlich an die Adresse der Kreishandwerkerschaft Kronach, Keramikerinnung, Alte Bamberger Straße 4, 96317 Kronach, gesendet oder als E-Mail an die Adresse handwerk.kronach@t-online.de eingereicht werden. Die Anmeldefrist endet am 28. Februar. red