Kulmbach — Startschuss zum Laufseminar der SGB Stadtsteinach mit Hannes Laubmann. Der Trainer aus Naila zeigt bis an acht Abenden auf der Sportanlage der Carl-von-Linde-Realschule, wie man dank besserer Technik gesünder läuft. Unter den 15 Kurs-Teilnehmern sind auch Corinna Seiferth aus Himmelkron und Jochen Schuberth aus Katschenreuth, die zwei Startplätze bei der Bayerischen Rundschau gewonnen haben.

Wichtig: Richtige Schrittlänge

Das Konzept "Natürlich, gesund laufen" ist eine Erfindung des Mediziners Matthias Marquardt. Der Heilpraktiker Hannes Laubmann (56) hat eine spezielle Ausbildung für dieses Konzept absolviert und erklärt, auf was es ankommt: "Gelenkschonend unterwegs zu sein mit einem flüssigen Schritt und dem richtigen Tempo."
Entscheidend sind neben einer passenden Ausrüstung die richtige Schrittlänge, eine gute Armarbeit, ein flacher Fußaufsatz und eine optimale Körperposition. "Heutzutage wird viel Geld in Ausrüstung wie Pulsuhren oder Funktionskleidung investiert. Die Lauftechnik selber wird von vielen Läufern eher stiefmütterlich behandelt", sagt Laubmann.
Corinna Seiferth ist bisher "ab und zu gelaufen, aber mehr aus Spaß an der Freud'. Und Laufen will ich auch künftig, um mich einfach ein wenig fit zu machen." Die 52-jährige Himmelkronerin hat das Konzept des natürlichen Laufens interessiert.
Jochen Schuberth läuft seit über drei Jahren ein- bis zweimal in der Woche. "Immer zwischen sechs und zwölf Kilometer - je nachdem wie ich Zeit habe." Der 41-Jährige ist im Außendienst tätig und deshalb den ganzen Tag über sehr viel im Auto unterwegs. Die Teilnahme war für ihn aus zweierlei Gründen wichtig: "Weil es ein Laufkurs ist, bei dem es um Prävention geht und weil gezeigt wird, wie man gesünder und ausdauernder laufen kann."
Mit dabei ist auch Liane Thiem. Sie hat einen Startplatz unter 30 interessierten Läuferinnen und Läufern bei der Infoveranstaltung im Mönchshof ergattert. Die 31-Jährige sagt: "Ich will wissen, wie ich meine Technik oder mein Training noch verbessern kann." Die aus Schwürbitz stammende Sportlerin betreibt den Ausdauersport schon seit über zehn Jahren wettkampforientiert.
Hannes Laubmann erzählt, wie er zum Laufsport gekommen ist: "Mein Vater hat bereits 1967 als Internist und Sportarzt eine der ersten Laufgruppen in Nordbayern gegründet und in Rodesgrün bei Hof das erste Laufzentrum entwickelt, dabei mit der Absicht, Zivilisationserkrankungen wie Herz- und Kreislauferkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und Diabetes davon zu laufen."

Trend geht zu kurzen Strecken

Oliver Hempfling, Vorsitzender der SGB Stadtsteinach, hat beobachtet, dass immer mehr den Laufsport aus gesundheitlichen Aspekten betreiben. Und dass der Trend bei Wettkämpfen hin zu kürzeren Strecken geht: "Die Anmeldungen für unseren Halbmarathon waren ständig rückläufig, während die auf der Zehn-Kilometer-Strecke gestiegen sind." Dem trug die SGB Stadtsteinach damit Rechnung, dass der Haupt-Wettbewerb beim Steinachtallauf von 21,1 auf 16,6 Kilomter (zehn Meilen) reduziert wurde. Rei.