Kulmbach — Die Kulmbacher Faustballerinnen haben den ersten Saisonsieg in der Bundesliga Süd eingefahren. Und schon ist die Stimmung im Team spürbar gestiegen. "Wir wissen ja, dass wir aus personellen Gründen kleinere Brötchen packen müssen. Deswegen war die Freude über den ersten Saisonsieg umso größer", sagt Trainerin Silke Eber.
Am morgigen Sonntag tritt der ATS Kulmbach in Niedernhall an. Gegner sind der gastgebende TSV sowie der TSV Karlsdorf. "Wie in allen anderen Spielen sind wir auch gegen Niedernhall und Karlsdorf krasser Außenseiter", dämpft Silke Eber die Erwartungen. Sie verspricht aber: "Wir versuchen über den Kampf und die Leidenschaft unser Spiel aufzuziehen. Mal sehen, was dann gegen diese beiden erfahrenen Teams drin sein wird."
In der ersten Partie trifft Kulmbach auf den TSV Karlsdorf. Karlsdorf präsentiert sich seit eh und je als sehr kompakte Mannschaft, ohne große Schwächen. Dazu besitzt der TSV mit Christina Grüneberg eine sehr varibale Angreiferin in seinen Reihen, die an einem guten Tag jedes Team der 1. Bundesliga Süd vor Probleme stellen kann.
Der TSV Niedernhall hat zuletzt mit einem Sieg gegen den TV Vaihingen/Enz für eine Überraschung gesorgt. Das Niedernhaller Team wird von Nationalspielerin Eva Krämer im Zuspiel angeführt.
Durch den Wegfall von drei Leistungsträgerinnen hat es der ATS in diesem Jahr schwer, gegen die guten Teams mitzuhalten. Im bisherigen Saisonverlauf verkaufte sich das ATS-Team gut, allerdings sind die Teams aus Karlsdorf und Niedernhall gerade in der Defensive stärker besetzt als der ATS. "Wir können das Problem in der Defensive momentan nicht gänzlich lösen, weil uns einfach die Alternativen fehlen", sagt die ATS-Trainerin.
Wenigstens ist die zuletzt beruflich verhinderte Hauptangreiferin Olga Blehm wieder mit von der Partie.
ATS Kulmbach: Olga Blehm, Petra Eigner, Kristin Scholze, Nina Vonbrunn, Sandra Strozniak, Laura Fischer.

Heimspieltag der ATS-Herren

Keine Verschnaufpause gönnt derzeit der Landesliga-Spielplan den Faustballern des ATS Kulmbach. Mit dem morgigen Heimspieltag in Kulmbach befinden sie sich bereits das vierte Wochenende in Folge im Einsatz. Hierzu empfängt man ab 10 Uhr im ATS-Stadion in Weiher die Teams aus Meierhof und Staffelstein. Beide Mannschaften gehören zu den Titelanwärtern. Treffpunkt ist um 9 Uhr in Kulmbach. S.E./klü