Die Ehrungsrichtlinien der Stadt Bamberg sind sehr streng: Ausgezeichnet werden nur Erfolge ab der bayerischen Vizemeisterschaft aufwärts. Und dennoch konnte Bürgermeister Christian Lange (CSU) als für den Sport zuständiger städtischer Referent zusammen mit Gerhard Seitz, dem Zweiten Vorsitzenden des Stadtverbands für Sport, im Foyer der Graf-Stauffenberg-Schulen vier Schulmannschaften, 20 Vereinsmannschaften und 67 Einzelsportlerinnen und -sportler ehren.
Bei der traditionellen Sportlerehrung wurden zudem neben Rudolf Heß, einem vielfachen Träger des deutschen Sportabzeichens, auch noch sechs verdiente ehrenamtliche Sportfunktionäre geehrt. Außerhalb der Ehrungsrichtlinien erhielten zudem Hans-Jürgen und Herbert Greiner, die sich im Judosport verdient gemacht haben, eine Dankurkunde.
Ferner wurden an dem Abend vier "Sondergaben" vergeben. Pokale erhielten die Brose Baskets für Meisterschaft und Vizepokalsieg 2015, Matthias Müller vom MTV als Europameister im Tennis-Mixed in der Seniors-Klasse und Vize-Europameister im Einzel sowie Doppel in derselben Altersklasse, die Damen des SKC Victoria 1947 für das Double im Kegeln sowie jeweils zweite Plätze im Weltpokal und in der Champions-League und schließlich der Tauchclub Bamberg, der 2015 zum neunten Mal in Folge deutscher Meister wurde und im Champions Cup den dritten Platz erreichte.
Bürgermeister Lange gratulierte den erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern. Dabei würdigte er insbesondere auch die Leistungen des "Teams dahinter": Trainer, Funktionäre, Lehrkräfte, aber insbesondere beim sportlichen Nachwuchs auch die Eltern, die oft viel Zeit und auch Geld investieren, um den Kindern "ihren" Sport zu ermöglichen. "Spitzenleistungen sind nur zu erzielen, wenn talentierte Sportler Menschen finden, die sie fördern und fordern, die sie anleiten und motivieren", sagte der Referent für Bildung, Kultur und Sport.
Die Stadt Bamberg, so Lange, sehe sich in der Pflicht, ihre Sportler und Vereine dadurch zu unterstützen, dass sie die vorhandene sportliche Infrastruktur aufrechterhalte und auf die Zukunft vorbereite. Ein wichtiges Instrument sei dabei der Sportentwicklungsplan, an dem gemeinsam mit dem Landkreis weiter gearbeitet werde. "Ich lade alle Vereine herzlich ein, sich daran zu beteiligen", sagte Lange.
Die Bamberger Sportvereine habe man im Rahmen der Sportförderung mit 938 000 Euro unterstützt. Unter den größten Einzelposten befände sich der Bamberger Faltbootclub mit 27 960 Euro für die Modernisierung der Bootshausanlage und die DJK Don Bosco Bamberg mit 18 000 Euro für den Neubau eines Rasenplatzes. "Diese Beträge zeigen im Vergleich zur Gesamtsumme, dass es unser Anliegen ist, die Förderung breit zu steuern und allen Sportvereinen so gut es uns möglich ist, unter die Arme zu greifen", führte der Bürgermeister aus. red