Alle Atemschutzgeräteträger der freiwilligen Feuerwehren des Stadtgebietes Lichtenfels wurden einheitlich mit neuen Schutzhosen ausgestattet. Nach einer Testphase bei der Stützpunktfeuerwehr Lichtenfels fiel die Entscheidung. Ausschlaggebend waren beispielsweise die Kriterien Tragekomfort und Materialbeschaffenheit, mit denen die vierlagige beige Hose überzeugen konnte. Der Auftrag in Höhe von rund 45 000 Euro wurde daher an die Firma Murk vergeben, die mit einem guten Service überzeugte. Alle 115 Atemschutzgeräteträger können ab sofort mit einem verbesserten Eigenschutz ihren Dienst am Nächsten tun. Über diese Anschaffung freuten sich die Atemschutzgeräteträger sowie Feuerwehrreferent Roland Lowig.  Foto: Sebastian Müller