Coburg — "Der VdK steht in der Sozialpolitik vor großen Herausforderungen", stellte der stellvertretende VdK-Kreisvorsitzende Horst Nikol bei der jüngsten Mitgliederversammlung des VdK-Ortsverbandes Coburg/Nord fest. Ein wichtiges Thema sei derzeit die Zukunft der Pflege.
Eine immer älter werdende Gesellschaft brauche auch immer mehr Pflegepersonal. Wunschziel vieler älterer Menschen sei es, so lange wie möglich in der eigenen Wohnung bleiben zu können. Aber da beklagte Nikol eine ungerechte Praxis: "Die Pflegeperson, die zu Hause einen Angehörigen pflegt, wird von der Pflegeversicherung stark benachteiligt, während in den Pflegeheimen der volle Betrag erstattet wird." Auch bei der Bewertung einer Pflegestufe werde mit unterschiedlichen Bewertungen geurteilt, so der Eindruck Nikols. "Wir in Coburg haben zum Glück einen Pflegestützpunkt, bei dem man Auskunft und Rat holen kann", freute sich Nikol. "Der Stützpunkt befindet sich im Mehrgenerationenhaus am Oberen Bürglass. Die zuständige Person ist Frau Johanna Thomack, die gerne berät und Auskunft gibt."
Außerdem habe der VdK-Kreisverband Coburg drei ehrenamtliche Pflegebegleiter, die Angehörige zum Beispiel bei vorübergehenden Abwesenheiten oder Besorgungen unterstützen können.
Nikol erinnerte an das demnächst bevorstehende 70-jährige Bestehen des Sozialverbandes VdK. "Der VdK besteht nicht nur aus einer Summe von Anmeldeformularen", machte Nikol den Anwesenden klar. Es gehe auch um die soziale Betreuung der Mitglieder jenseits von Streitfällen. "Wir sehen den Menschen in seiner Gesamtheit!"
Nikol erinnerte in seinem Rückblick daran, dass der VdK-Kreisverband Coburg im vergangenen Jahr für seine Mitglieder durch Widersprüche und Klagen insgesamt rund 530 000 Euro an Leistungsnachzahlungen erstreiten konnte. Zum Jahresende 2014 seien 10 075 Männer und Frauen aus dem Coburger Land Mitglieder beim Sozialverband VdK gewesen.
Der VdK-Kreisvize Horst Nikol und Helmut Schmidt, der Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes Coburg/Nord, konnten zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue auszeichnen. Seit 25 Jahren sind Dietrich Wöhner und Sieglinde Hörner Mitglied, seit 30 Jahren Horst Witzgall und Joachim Fischer. 40 Jahre Mitglied ist Traugott Langbein. mako