Die Armbanduhr des DFB ist eine besondere Auszeichnung für Ehrenamtliche, die sich besonders um ihren Verein und den Fußballsport verdient gemacht haben. "Es ist der Lebens-Oskar", wie die Kreisehrenamtsbeauftragte Margot Härtlein bei einem Ehrungsabend erklärte. 14 Ehrenamtliche aus den Landkreisen Coburg, Lichtenfels und Kronach erhielten diese Uhr nebst Urkunde von Härtlein, vom Bezirksehrenamtsreferenten Siegfried Tappert, von Landrat Michael Busch (SPD) und Kreisspielleiter Egon Grünbeck in der Turnhalle der TSG Niederfüllbach.
"Der Fußballsport ist nicht denkbar ohne die Vielzahl von Ehrenamtlichen, deren Arbeit oft unbemerkt im Hintergrund passiert. Auf die Arbeiten dieser Leute sind die Vereine angewiesen. Sie sind die Heinzelmännchen des Vereins", betonte Margot Härtlein.
Siegfried Tappert rief die zu Ehrenden dazu auf, sich weiter für ihren Verein zu engagieren und junge Leute für die Übernahme eines Amtes zu begeistern. Mit einigen Zahlen unterstrich Tappert die Bedeutung des Ehrenamtes. Jeder der 14 Geehrten habe rund 5000 ehrenamtliche Stunden in den vergangenen 20 Jahren geleistet. Jeder Geehrte habe damit seinem Verein rund 30 000 Euro durch seine unentgeltliche Arbeit erspart.
Von hohen Erwartungen an die Vereine sprach Kreisspielleiter Egon Grünbeck. Deshalb würden immer wieder Ehrenamtliche benötigt.
Im Sportbereich müsse man sich langfristig organisieren, sagte der Coburger Landrat Busch. Aufgrund des demografischen Wandels kämen die Vereine nicht um Fusionen herum. Der Amateurfußball liege ihm am Herzen, denn ohne ihn wäre die Region nicht so lebenswert, sagte Michael Busch.
Im Namen der Gemeinde Niederfüllbach begrüßte die Zweite Bürgermeisterin, Marita Pollex-Claus (CSU), die Gäste. In der Gemeinde Niederfüllbach werde Ehrenamt großgeschrieben, sagte Pollex-Claus.
Patrick Garbe vom Bezirksausschuss rief dazu auf, auf die Ideen der jungen Leute zu hören. Sie trügen dazu bei, dass die Vereine eine Zukunft haben. Er überreichte den Fußballheldenpreis an Tobias Schreiner vom SV Ketschendorf, der sich für die Jugend und überall im Verein, wo er gebraucht wird, engagiert.
Einen Wermutstropfen gab es. Der Hausherr der TSG Niederfüllbach: Vorsitzender Achim Brückner, hat zurzeit an seinem Ehrenamt nicht viel Freude. Hintergrund ist die Verlängerung des Erbpachtvertrages. Den neuen Vertragsentwurf könne man nicht akzeptieren, denn er würde die TSG massiv beschneiden, sagte Brückner und stellte die Frage in den Raum: "Wie lange wird es die TSG Niederfüllbach noch geben?" Die Tanzgruppe der TSG Niederfüllbach gestaltete die Veranstaltung sehenswert und festlich und bot einen Rahmen für die Ehrungen.


Sie wurden ausgezeichnet

Mit Urkunde und Uhr wurden ausgezeichnet - aus dem Landkreis Coburg: Wolfgang Reißenweber (SC Sylvia Ebersdorf), Corina Azzali (TSV Grub am Forst), Anna-Maria Lesch (FC/TSV Rödental), Jochen Dürr (TSG Niederfüllbach), Florian Griebel (SV Bosporus Coburg), Willi Hollfelder (DJK/FC Seßlach), Harry Nausch (Spvg Ahorn), Sven Siegel (TSV Scherneck); aus dem Landkreis Kronach: Ulrich Schrickel (FC Mitwitz) und Martin Bisenecker (FC Teutonia Haßlach). mst