Coburg — Es bleibt dabei: Tabellenführer Bosporus Coburg führt weiter klar nach dem 3:1-Sieg beim VfB Einberg mit sieben Punkten vor dem TSV Marktzeuln, der sich gegen den Vierten aus Großgarnstadt mit 3:2 durchsetzte.
Dahinter mit einem weiteren Punkt zurück bleibt die SC Sylvia Ebersdorf, deren neue Spieler sich aber beim 5:2 gegen den SV Heilgersdorf gut und erfolgreich einführten. Da jetzt der SV Großgarnstadt und der TSV Staffelstein (3:1 beim Letzten in Unterpreppach) schon sieben Punkte auf Platz zwei aufholen müssten, scheint für dieses Duo die Serie eigentlich gelaufen.
Eng wird es noch im Abstiegskampf, in dem wohl nur Unterpreppach mit erst neun Punkten etwas abgeschlagen ist. Scheuerfeld, Einberg und Lettenreuth verloren gleich nach der Winterpause auf den Plätzen 15 bis 13.

Scheller eröffnete und beendete

SC Sylvia Ebersdorf gegen SV Heilgersdorf 5:2 (3:0): Die Platzherren ergriffen gleich die Initiative, und nach fünf Minuten folgte der erste Ansatz ihrer Gefährlichkeit vor dem Gästetor. In der 10. Minute gelang den Hausherren das 1:0 durch Scheller, der nach einem langen Ball von Dalke die Führung herstellte. Die Gastgeber hatten weiter die größeren Anteile und setzten diese nach 21 Minuten durch Lischka mit dem 2:0 um. Die Gäste versuchten weiter, die Partie offen zu gestalten, jedoch nennenswerte Möglichkeiten blieben dünn gesät. Effektiver agierten die Sylvianer, und nach einer halben Stunde erhöhten sie durch einen Freistoß von M. Siller ihren Vorsprung auf 3:0. Nach wenigen Minuten im zweiten Durchgang schraubten die Einheimischen durch Dalke (48.) mit einem Schuss ins lange Eck das Resultat auf 4:0: Im weiteren Verlauf schlich sich bei den Hausherren ein leichter Durchhänger ein und die nun etwas aufgebauten Gäste nutzten dies durch Weiß (57.) zum 4:1-Anschluss. Die Gäste spielten weiter nach vorne, und nach einer Ecke besorgte Rödel 62.) noch den 4:2-Anschluss. In der 72. Minute sorgte Scheller mit dem 5:2, nach Zuspiel Ludwig, wieder für mehr Sicherheit und Ruhe im Ebersdorfer Spiel. - SR: Lukas Halpfer (Zeil). rei

Start nach Maß

TBVfL Neustadt/Wildenheid - SpVgg Lettenreuth 4:1 (4:0): Einen Start nach Maß erwischte der TBVfL Neustadt, vor allem weil Christian Renner ein Comeback der Superlative gab. Beim 4:0-Pausenstand erzielte der Rückkehrer zwei Treffer selbst und bereitete einen der beiden Turturro-Treffer vor. Bereits in der 3. Minute ging die Heimelf in Front, da Turturro den Turbo zündete und zwischen Keeper und Abwehrspieler das Führungstor erzielte. Effektive Neustädter schraubten das Resultat schnell in die Höhe. Erst markierte Christian Renner das 2:0 (14.), ehe er mit sehenswertem Drehschuss in der 27. Minute für die Vorentscheidung sorgte. Auch als Vorlagengeber glänze Christian Renner, als er Maurizio Turturro bediente (38.). Nach der Pause verwaltete die Heimelf das Resultat und kassierte sieben Minuten vor dem Ende den Ehrentreffer per Foulelfmeter durch Jankowiak. - Tore: 1:0 und 4:0 Turturro (3., 38.), 2:0 und 3:0 C. Renner (14.,27.). - SR: Wichmann (Memmelsdorf). - Zuschauer: 75. nh

Nur Großmann traf per Elfer

TSV Gestungshausen - TSV Scheuerfeld 1:0 (0:0): Auf tiefem Untergrund entwickelte sich von Anfang an eine Partie mit überschaubarem Niveau. Beide Mannschaften agierten überwiegend mit langen Bällen, die zu wenig Erfolg führten. Gestungshausen hatte in der 23. Minute durch einen Kopfball von Redl die Chance zur Führung. Scheuerfeld hatte durch einige Freistöße Chancen, die allesamt vergeben wurden. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts an der Spielweise beider Mannschaften. Scheuerfeld hatte noch die besseren Möglichkeiten mit Weitschüssen. In der 83. Minute sah der Gästekeeper etwas unglücklich aus. Er ließ einen langen Ball über sich springen, den Pratsch nur mit der Hand auf der Linie klären konnte. Den Regeln entsprechend, gab es die Rote Karte und den Elfmeter für Gestungshausen. Diesen verwandelte Rene Großmann zum umjubelten 1:0 für Gestungshausen. Das sollte auch der letzte Höhepunkt in einer zerfahrenen Partie sein, in der für Gestungshausen nur die Punkte zählten. - SR: Andreas Oppelt. - Zuschauer: 85. tp

VfB hielt lange mit

VfB Einberg - Bosporus Coburg 1:3 (1:1): Auf dem gut bespielbaren Hartplatz in Einberg sahen die Zuschauer ein spannendes Spiel, dem allerdings die spielerischen Höhepunkte fehlten. Es entwickelte sich ein hart umkämpftes Spiel ohne viele Torchancen. Nach einem Fehler im Spielaufbau schaltete der Gast in der 20. Minute schnell um, und nach einem Abpraller vom Pfosten war es Gökhan Sener, der den Ball nur noch zum 0:1 einschieben musste. Der VfB kämpfte sich zurück und konnte bereits einige Minuten später ein Eigentor zum 1:1 erzwingen, als man Druck auf die gegnerische Defensive ausübte.
Den besseren Start in Hälfte zwei hatte der Gast, der erneut nach einem Fehler einen langen Ball auf Sener spielte, der dem Keeper keine Chance ließ und zum 1:2 einschob. Die Einberger gaben sich nicht auf, leisteten sich aber immer wieder Fehler, die dann zu Chancen für Bosporus führten. Auf diese Weise fiel dann auch das 1:3 durch Bozkaya und damit auch die Entscheidung. Die Rothosen versuchten in dem durchaus hart geführten Spiel, nochmals den Anschluss zu finden, doch konnten die sich ergebenden Chancen nicht genutzt werden. So stand am Ende ein verdienter Sieg des Gastes, der allerdings durch Fehler der Heimmannschaft begünstigt wurde. mc

SVG holte auf, verlor dennoch

TSV Marktzeuln - SV Großgarnstadt 3:2 (2:0): Im Spitzenspiel setzte sich der TSV Marktzeuln gegen den SV Großgarnstadt mit 3:2 durch. Mit einem Pfostentreffer nach sieben Minuten hatten jedoch die Gäste die erste Chance. In der Folge hatten die Zeulner zwar mehr Spielanteile, taten sich gegen die meist tief stehenden Großgarnstadter schwer. In der 22. Minute verpasste D. Jahn einen von U. Backert hereingebrachten Freistoß am zweiten Pfosten nur knapp. In der 33. Minute konnte der Großgarnstadter Keeper einen Ball von F. Rauch nicht sauber klären und spielte diesen U. Backert direkt in den Fuß. Aus kurzer Distanz erzielte der die 1:0-Führung. In der 43. Minute landete ein langer Ball der Zeulner bei D. Jahn, der sich aus 18 Metern ein Herz fasste und mit einem Sonntagsschuss den Großgarnstadter Schlussmann überwand. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit kam Großgarnstadt aber noch einmal gefährlich vor den Kasten von V. Surenthiran. In der 54. Minute sah M. Backert nach einem Foul an der rechten Seitenlinie die Gelbe Karte. Den daraus resultierenden Freistoß brachten die Großgarnstadter schön vor das Zeulner Tor, und nach einem Kopfball musste V. Surenthiran zum ersten Mal hinter sich greifen.
Nach dem 2:1 wirkte Marktzeuln verunsichert, und nur vier Minuten nach dem Anschlusstreffer gelang Großgarnstadt, nach einem Zeulner Patzer im Mittelfeld, der Ausgleichstreffer zum 2:2. Danach fing sich Marktzeuln wieder und fand besser ins Spiel. Es dauerte aber bis zur 77. Minute, ehe der wiedergenesene A. Frank den Ball mittig am Strafraum bekam und mit seinem Schuss das 3:2 erzielte. fm

Demirel lochte zweimal ein

SF Unterpreppach - TSV Staffelstein 1:3 (1:1): Gerechnet am Spielverlauf, geht der Sieg der Gäste voll in Ordnung. Sieht man einmal von der Anfangsviertelstunde ab, als die Sportfreunde gut dabei waren, lagen die spielerischen Vorteile auf Seiten der Staffelsteiner. Die Führung durch Florian Holzwarth konnte Demirel in der 22. Minute egalisieren. Nach Wiederbeginn übernahmen die Gäste mehr und mehr das Spiel und sorgten in der 54. und 56. Minute mit einem Doppelschlag durch Dietz und Demirel für eine Vorentscheidung. Auch im weiteren Verlauf kontrollierten sie weitgehend Ball und Gegner und ließen rein gar nichts mehr anbrennen. di

Hitzige Schlussphase

TSV Pfarrweisach - TSV Sonnefeld 1:1 (1:0): Ein Ergebnis, das den gezeigten Leistungen beider Teams gerecht wird. Vor dem Wechsel lagen die Vorteile bei den Hausherren, die auch durch Daniel Schneidawind verdient mit 1:0 vorne lagen. Doch nach Wiederbeginn setzte sich die individuelle Klasse der Gäste, die sich in der Winterpause durch einige höherklassig spielende Akteure verstärkt haben, durch. In der 78. Minute dann auch der Ausgleich durch Eggemann. In einer hitzigen Schlussphase gab es zweimal Gelb-Rot für die Platzherren und einmal für die Gäste. di

Erst Bauer machte alles klar

SV Ketschendorf - Schwabthaler SV 3:1 (1:1): Der Gastgeber tat sich lange recht schwer. Erst ein Eigentor brachte die Führung in der 30. Minute für die Ketschendorfer. Doch auch danach hatte die Truppe um Trainer Thomas Hüttl ihre liebe Not. Die Folge war noch vor der Pause das 1:1 durch Yannik Gründel. Danach hatten beide Teams ihre Möglichkeiten, aber der SVK traf wieder zur Führung. Der Sieg war aber lange noch nicht in trockenen Tüchern, denn Schwabthal gab sich noch nicht geschlagen. Der erneute Ausgleich für die Kellner-Truppe war mehrmals möglich. Erst als in der Schlussminute Philipp Bauer seinen zweiten Treffer anbrachte, waren die drei Punkte am Buchberg fest und mit 27 Zählern das Abstiegsgespenst vorerst verscheucht. - Tore: 1:0 Eigentor (30.); 1:1 Yannik Gründel (40.); 2:1 Philipp Bauer (68.); 3:1 Philipp Bauer (90.). - SR: Johannes Fröba (Neukenroth). ct