Forchheim — Die Naturstrom-AG mit Niederlassung in Forchheim erweitert ihren Windpark in der Nähe von Scheßlitz um eine weitere Anlage. In einer Höhe von 139 Metern ist nun der Rotor an das Maschinenhaus montiert worden. "Die geplante Inbetriebnahme im Spätherbst rückt damit ein gutes Stück näher", schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.
Nervös blickte Projektleiter Max Wackwitz auf die aktuellen Winddaten: "Ich hoffe, dass die Schwachwindphase anhält." Denn so gern ein hoher Windertrag bei der fertigen Anlage gesehen wird, ist er bei ihrer Errichtung doch eher ein Hindernis. Auf diesen Moment hat Wackwitz lange hingefiebert.

16 Tonnen schwer

Da ein Flügel der Anlage fast 61 Meter lang ist und 16 Tonnen wiegt, ist der Transport sehr aufwändig.
Sobald es das Wetter zulässt, wird der Rotorstern mit einem 150 Meter hohen Spezialkran in die Höhe gezogen. Somit befördert ein Spezialkran den 55 Tonnen schweren Rotorblattstern mit 122 Metern Durchmesser nach oben.