Buchau — Wenn man zur Zeit durch Buchau kommt, kann man abenteuerliche Gestalten im Bereich der Kirche und des Rankebrunnens wahrnehmen. Sie sind das Ergebnis eines Vogelscheuchen-Wettbewerbs, den der örtliche Gartenbauverein unter seinen Mitgliedern ausgeschrieben hatte. Daraufhin haben sich zahlreiche Enthusiasten unter der Leitung von Iris Schütz und Familie sogleich mit Feuereifer in die Arbeit gestürzt.


Aktive Jugendgruppe

Nahezu alle Teilnehmer kamen dabei erfreulicherweise aus der vereinseigenen Jugendgruppe, den sogenannten "Buchauer Früchtla". Horst Dörnhöfer hatte die benötigten Gerüste aus Holzstangen schon vorbereitend gebaut. Diese wurden mit Stroh umwickelt, bis sich nach und nach die gewünschten Konturen abzeichneten. Die nach den durchaus konkreten Vorstellungen der Kinder und Jugendlichen benötigte Kleidung und weitere Utensilien wurde gebastelt oder es wurde ganz einfach Opas alte Weste konfisziert.
Herausgekommen sind letztendlich 13 lebensgroße Kunstwerke beiderlei Geschlechts, hinter denen man Rockmusiker, Almhirten, Punker und Hippies durchaus erkennen kann. Dem geneigten Betrachter wird jedoch auch noch genügend Raum für die eigene Fantasie eingeräumt. So gestaltete sich die Preisvergabe dann auch enorm schwierig und die gestrenge Jury kam zu dem weisen Entschluss, hier alle Teilnehmer gleichermaßen zu Siegern dieses Wettbewerbs zu erklären.
Jedem Kind wurde deshalb ein Drachen und ein Foto von sich mit seiner Vogelscheuche überreicht. Zu bestaunen sind diese fantastischen Fabelwesen noch einige Tage. red