Bamberg — Bereits zum 12. Mal wurde in den Räumen der Firma J. C. Neupert, Werkstätten für historische Tasteninstrumente, der interne Wettbewerb um den Neupert-Preis ausgetragen, der exklusiv für Schülerinnen und Schüler der Städtischen Musikschule Bamberg ausgeschrieben wird. In diesem Jahr beteiligten sich 26 junge Musikerinnen und Musiker solistisch auf dem Klavier, an der Gitarre, der Querflöte, dem Kontrabass und der Oboe. Mit einem Streichquartett, einem Klarinettentrio und einem Gitarrenquartett stellten sich auch Ensembles der Bewertung durch eine fünfköpfigen Jury aus Musikpädagogen der Musikschule und anderen Bamberger Institutionen.
Der mit 500 Euro dotierte Neupert-Preis wurde in diesem Jahr geteilt und ging in Altersgruppe II (ab 15 Jahe) an den 15-jährigen Pianisten Leon Paletta und den 16-jährigen Oboisten Florian Englich. Den mit 300 Euro dotierten zweiten Hauptpreis für die beste musikalische Leistung der anderen Altersgruppe erspielte sich in AG I (bis 14 Jahre) das Streichquartett Benedikt Schuster, Rosalie Jahnel, Helena Baumann und Johannes Schuster. Der 2. Preis ging in AG I an das Klarinettentrio Pauline Wiegandt, Lina Hartmann und Lukas Friederich, durch den geteilten 1. Preis wurde er in AG II nicht vergeben.
Dritte Preise gewannen in AG I die 12-jährige Pianistin Mirjam Kirschner und in AG II die 16-jährige Flötistin Leoni Winkler. Ein kurzfristig zusätzlich gestifteter "Liliput-Preis" in Höhe von 50 Euro ging an die erst siebenjährige Pianistin Helen Ihring, jüngste Teilnehmerin des Feldes.
Auch in diesem Jahr erhielten alle Teilnehmer aus den Händen von Andrea Paletta, Erste Vorsitzende des Musikvereins Bamberg, einen Gutschein für eine Konzertkarte für ein Meisterkonzert nach Wahl in der Saison 2014/15. Urkunden und Preise werden beim Sommerkonzert der Städtischen Musikschule am Sonntag, 20. Juli, im Keilberthsaal der Konzerthalle übergeben. Hier werden die ersten Preisträger gemeinsam mit dem Jugendorchester Bamberg zu hören sein. red