von unserem Mitarbeiter Bertram Wagner

Bamberg — Die Leichtathleten des Dientzenhofer-Gymnasiums Bamberg (DG) haben sich in der Wettkampfklasse (WK) III wie im Vorjahr beim Landesfinale des Schulsportwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" in Ingolstadt den Titel gesichert. Dieser Erfolg bedeutete auch wieder die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin im September.
Auch der jüngste Nachwuchs (WK IV) zeigte, dass sich die DG-Sportler um ihren Fachbetreuer Robert Heckel um ihre Zukunft keine allzu großen Sorgen machen müssen: Platz 3 für das WK-IV-Team. Die DG-Mädchen landeten in der ältesten Wettkampfklasse auf Platz 4. Der Sieg in Ingolstadt erhöht die Anzahl der DG-Landestitel auf 103, davon in der Leichtathletik auf 23. Für Heinrich Ueberall, Sascha Wolf und Maximilian Kapp ist die Berlin-Fahrt schon fast schulisches Standardprogramm, denn sie waren auch Mitglieder des Basketballteams, das sich im Mai eine Vizemeisterschaft sicherte. Dreimal beim Bundesfinale binnen zwölf Monaten - beachtenswert.

Wettkampf III, Jungen

Nicht nur die Korbjäger punkteten fleißig, sondern auch Fußballer Jannis Reuss. Er brachte zusammen mit dem Trio Kapp, Ueberall und Körner das Holz in der 4x75-m-Staffel schnell ins Ziel (36,18 Sek.), erzielte beim Ballwurf (200 g) vor Anton Lösche (55,50 m) die beste DG-Weite (66,50 m) und überquerte im Hochsprung 1,68 m (Simon Körner und Heinrich Ueberall beide jeweils 1, 64 m). Dreimal in den Punkterängen, noch dazu immer als bester Bamberger Punktesammler, war Christian Baumgartl. Der Neuntklässler erkämpfte mit seinen 9,40 Sek. über 50 m (Maximilian Kapp 9,53 Sek.) die höchste Einzel-Punktzahl, des Weiteren stieß er die Vier-Kilogramm-Kugel auf 11,78 m (Simon Betz 11,47 m) und sprang mit 5,36 m drei Zentimeter weiter als Kapp. Im 800-m-Lauf konnten sich die Betreuer Josef Dolpp und Daniel Förster auf die Kondition der DG-Basketballer verlassen. Ueberall bewältigte die 800 m in sehr guten 2:13,75 Min. und war damit der Sieggarant für die Bamberger, zumal auch Sascha Wolf nichts anbrennen ließ (2:25,11 Min.). Da musste nicht mehr viel gerechnet werden: 7677 Punkte für das DG, 95 Zähler Vorsprung vor dem Joseph-Bernhart-Gymnasium Türkheim und 119 vor dem Chiemgau-Gymnasium Traunstein. Im September beim Bundesfinale hängen angesichts der Konkurrenz der Sportgymnasien die Trauben weitaus höher.

Wettkampf IV, Jungen

Die Suche nach den verlorenen Punkten im fränkischen Titel-Dreikampf mit den Mannschaften aus Kitzingen und Nürnberg war nicht allzu schwierig. Nach den guten Leistungen im Stadt- und Bezirksfinale fiel die Latte bei den DG-Hochspringern diesmal einfach zu früh: Jonas Kabitz (1,42 m) sowie Jonathan Watzka und Hagen Eckstein (1,34 m) konnten in Ingolstadt ihre Bestform nicht abrufen. In guter Form zeigte sich Ardit Dobruna: 4,94 m im Weitsprung (Martin Merklinger 4,86 m) bedeuteten 490 Punkte und damit die beste Tagesleistung. Dazu kommen die guten Sprintleistungen im Einzel (7,10 Sek.) über 50 m vor Jonas Schönlein (7,48 Sek.) und in der Staffel (27,35 Sek. mit Bätz, Kolli und Schönlein). Weitere Punkte im Landesfinale sicherten Patrick Mayer und Felix Kolli im 200-Gramm-Ballwurf mit 54,50 m bzw. 49 m sowie die 800-m-Läufer Martin Merklinger (2:31,82 Min.) und Yves Graf (22:34,36 Min.). Für die jungen Bamberger war die Finalteilnahme trotz des verpassten Sieges ein Erfolg, wurde ihre Mannschaftsleistung doch mit Bronze dekoriert, knappe 30 Punkte vor dem Allgäu-Gymnasium Kempten.

Wettkampf II, Mädchen

Der oberfränkische Meister hatte gegen die starke Konkurrenz aus München, Eckental und Aschaffenburg keine Chance, unter die besten Drei zu kommen. Der Abstand zum Podestplatz betrug 262 Punkte. Die beiden erfahrenen Vereins-Leichtathletinnen Dominique Sauer und Rebecca Zimmer punkteten erwartungsgemäß am stärksten. Erstgenannte lief die 100 m in 13,59 Sek. - wurde dabei von Jessica Kraus in 13,36 Sek. übertroffen - und bewies Sprungqualitäten: 1,56 m hoch (Annika Hofmann 1,44 m) und 4,78 m weit (Leonie Engel 4,45 m). Rebecca Zimmer stand DG-intern zweimal vorne: Sie stieß die Drei-Kilogramm-Kugel auf 12,50 m (Sophia Messingschlager 9,91 m) und warf den 500-Gramm-Speer auf 39,47 m (Sophia Messingschlager 26,62 m). Die weiteren DG-Punkte sammelten: 4x100-m-Staffel (52,98 Sek.) mit Hofmann, Messingschlager, Schiller und Kühnlein sowie Jana Münchenbach (2:44,67 Min.) und Jessica Kraus (2:46,46 Min.) über die zwei Stadionrunden.