Oberhaid — In der Sitzung des Gemeinderates Oberhaid unter der Leitung von Bürgermeister Carsten Joneitis wurde der Startschuss für den ersten Bauabschnitt der Kanalsanierung in Staffelbach gegeben. Den Zuschlag des Gemeinderats erhielt die Aarsleff GmbH aus Röthenbach zum Angebotspreis von 142 212 Euro brutto.
Der erste Abschnitt umfasst die Errichtung des Schmutzwasserkanals in der Weinstraße und die Sanierung mehrerer defekter Grundstücksanschlüsse. Hierbei kommen sogar spezielle Roboter zum Einsatz, die einragende Stutzen abfräsen oder bei der Installation von Abzweigungen helfen. Die Sanierungsarbeiten erfolgen in geschlossener Bauweise; das bedeutet, dass keine Straßenaufbrüche nötig sind. Der frühestmögliche Baubeginn wäre Mitte September 2015. Die Arbeiten sollen bis Ende September 2015 beendet sein.
Ein weiteres Thema im Gemeinderat war die Wasserentnahmestelle der Gemeinde Oberhaid am FC- und TC-Sportgelände. Hier kam es in letzter Zeit zu verschiedenen Zuwiderhandlungen, erfuhr der Rat. Oftmals wurde das Wasser nicht ordnungsgemäß abgedreht, der Schlauch wurde geknickt am Boden liegen gelassen oder es kam zu unerlaubten Füllmengen von bis zu 12 000 Litern pro Entnahme.


Neue Regeln

Um diese Unzulänglichkeiten einzudämmen, die auch zu Defekten an der gesamten Anlage und zur Trockenlegung angebundener Grundstücke geführt haben, hat der Gemeinderat nun neue Regelungen beschlossen. In Zukunft ist die Wasserentnahme nur noch Bürgern der Gemeinde Oberhaid zwischen 6 und 21 Uhr gestattet. Die Höchstfüllmenge ist auf 3000 Liter pro Tag und Abnehmer beschränkt. Sollte der Missbrauch nicht gestoppt werden können, behält sich Bürgermeister Carsten Joneitis vor, die Wasserentnahmestelle zu sperren. ft