Lettenreuth — Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jagdgenossenschaft Lettenreuth im Sportheim (SpVgg Lettenreuth) zeigte sich Jagdvorsteher Bernd Graß mit dem Erreichten im abgelaufenen Jahr zufrieden.
Es freute ihn, dass durch die gute Zusammenarbeit zwischen Jagdgenossen, Jägern und der Gemeinde Michelau wieder viel erreicht wurde. In seinem ausführlichen Bericht ließ er die Aktivitäten des vergangenen Jagdjahres Revue passieren.
Kassier und Schriftführer Ulrich Sünkel zeigte in einem detaillierten Finanzbericht die Einnahmen und die Ausgaben sowie die finanzielle Situation der Genossen auf. Anschließend beschloss die Versammlung einstimmig, den Reinertrag aus der Jagdpacht auch künftig für den Wegebau oder als Rücklage dafür zu verwenden.

Otto Sünkel 40 Jahre im Vorstand

Bei den Neuwahlen, bei denen der seit 40 Jahren als 1. bzw. 2 Vorsitzende Otto Sünkel nicht mehr für sein Amt zur Verfügung stand, wurden unter der Leitung von Wahlvorstand und Ersten Bürgermeister Helmut Fischer (CSU) die vorgeschlagene Vorstandschaft von den 21 stimmberechtigten Jagdgenossen mit einem Viertel der Gesamtfläche einstimmig (bei einer ungültigen Stimme) neu gewählt bzw. bestätigt. Das Wahlergebnis sah wie folgt aus:
Vorsitzender Bernd Graß, Zweiter Vorsitzender Frank Schwalb, Kassier und Schriftführer Ulrich Sünkel, weitere Mitglieder Volker Fleischmann, Lorenz Förtsch, Manfred Sünkel und Georg Schwalb, Jagdpächter Alfred Raps und Jagdpächter Werner Raps.
Die Jagdpächter Alfred und Werner Raps bedankten sich bei der Vorstandschaft und dem 40 Jahre tätigen Vorstand Otto Sünkel für die sehr gute Arbeit. Bei den Wünschen und Anträgen konnten die für die einzelnen Genossen für das kommende Jahr wichtigen Arbeiten festgelegt werden. Horst Habermann