von unserem Mitarbeiter Helmut Kistner

Untersteinbach — Ihr 60. Ehejubiläum feierten am Montag Franz Helmerich (86 Jahre) und seine Ehefrau Zita, geborene Müller (81 Jahre). Franz Helmerich, der am 13. Januar 1928 in Bamberg geboren wurde, ging mit 14 Jahren in die Lehre nach Schweinfurt, um dort das Glaserhandwerk zu erlernen. Als junger Mann teilte er ein Schicksal mit vielen Altersgenossen, denn er musste gegen Ende des Zweiten Weltkriegs - im August 1944 - mit 16 Jahren als Flakhelfer nach Sennfeld. So erlebte der Jugendliche den Krieg als Soldat der Wehrmacht noch hautnah mit. 1945 kam er nach Griffen (bei Klagenfurt) in Österreich, und die Erinnerungen daran sind sehr lebendig, denn hier fand er beim Bau eines Bunkers eine verschüttete Tropfsteinhöhle. Und die gibt es heute noch, erzählte er. Als Franz Helmerich im August 1945 aus der Kriegsgefangenschaft entlassen wurde, war er, wie die meisten Kriegsheimkehrer, völlig abgemagert und ausgehungert.

30 Jahre als Ausbilder tätig

Das Leben ging weiter: 1946 fing er bei der Firma Kugelfischer (Kufi) in Schweinfurt eine Lehre als Schweißer an und machte einige Zeit später in München die Meisterprüfung. Danach arbeitete er bei Kugelfischer in der Lehrwerkstatt weiter und bildete dort 30 Jahre lang Lehrlinge aus. Darüber hinaus hat er außerhalb seiner regulären Arbeitszeit noch 20 Jahre lang Abendkurse gehalten.
1953 lernte er bei der Obersteinbacher Kirchweih seine spätere Ehefrau Zita kennen und verliebte sich in sie. Im August 1954 war die Hochzeit in Geusfeld. Zunächst wohnte das Paar im Elternhaus von Zita in Geusfeld. 1962 baute das Ehepaar ein Haus in Untersteinbach. Als die beiden am 1. September 1963 einzogen, war es das erste Haus im damals neu erschlossenen Siedlungsgebiet. 1960 war ihre erste Tochter zur Welt gekommen, die zweite folgte bald.
Franz Helmerich war bei acht Vereinen aktiv und ist Ehrenmitglied beim Schützenverein Untersteinbach und bei der Blaskapelle Rauhe Ebrach. Auch beim Siedlerverein ist er Gründungsmitglied. Tatkräftig half er mit beim Bau der Untersteinbacher Kirche und beim Kindergartenbau. Sein wichtigstes Hobby und seine große Leidenschaft war jedoch die Jagd - 40 Jahre im Revier Wustviel. 1988, mit 60 Jahren, ging Helmerich in den Ruhestand.

Kreuzworträtsel als Hobby

Gattin Zita ist am 26. November 1932 in Würzburg geboren. Als Kind besuchte sie die Volksschule in Geusfeld und arbeitete nach der Schulzeit als Waldarbeiterin und in der Landwirtschaft. Seit 1963 war sie Hausfrau und nebenbei 40 Jahre für Versandhäuser (Quelle, Neckermann) im Verkauf tätig. Zitas Lieblingsbeschäftigung in der Freizeit: "Sie geht abends nie zu Bett, ohne vorher ein Kreuzworträtsel zu lösen," berichtet Ehemann Franz, der für seinen trockenen Humor bekannt ist.
Dem Jubelpaar gratulierten zur diamantenen Hochzeit außer den Töchtern Doris und Monika mit Ehemännern die vier Enkel Christine, Kathrin, Martin und Linda sowie die Urenkel Mona und Anne. Die Glückwünsche der Gemeinde Rauhenebrach überbrachte Zweiter Bürgermeister Alfred Bauer aus Falsbrunn. Für die Pfarreiengemeinschaft "Heilig Geist Rauhenebrach" gratulierte Diakon Erich Müller.