Stephan Schneider bleibt Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Haßfurt. Bei der Jahresversammlung wurde der Dritte Bürgermeister einstimmig im Amt bestätigt. Als sein Stellvertreter fungiert der frühere Vorsitzende der Uchenhöfer SPD, Manfred Finster, teilte die Haßfurter SPD mit.
"Es gibt viel zu tun, lasst es uns anpacken!" Mit einer altbekannten Redensart "garnierte" Stephan Schneider seinen Blick in die Zukunft des SPD-Ortsvereins Haßfurt. Im Stadtgebiet warten nach seinen Angaben in den kommenden Wochen und Monaten einige Aufgaben auf die Kreisstadt-Sozialdemokraten. Vor allem die Diskussion um die sportliche Zukunft Haßfurts - Stichwort Turnhalle am TV-Gelände, Gedankenspiele um einen Großverein - und die weiteren Weichenstellungen in Sachen City-Management stünden im Mittelpunkt der Arbeit im Stadtrat und im Ortsverein. "Wir müssen alles dafür tun, dass Haßfurt ein attraktiver Standort bleibt, an den Besucher gerne kommen, der aber auch Anziehungskraft auf Familien hat, die sich in Haßfurt ansiedeln wollen", führte Schneider aus.
Bei den Neuwahlen wurde der Dritte Bürgermeister der Stadt Haßfurt einstimmig für weitere zwei Jahre als Vorsitzender des Ortsvereins bestätigt. Sein Stellvertreter ist Manfred Finster.
Zum Kassier wählten die Mitglieder Norbert Flohr und zum Schriftführer Hans Ankenbrand. Als Beisitzer fungieren künftig: Jürgen Baum, Marco Feustel, Sebastian Klein, Wiltrud Burger, Johannes Roß, Alexander Seyfert und Manfred Stühler. Als Kassenprüfer stellen sich Werner Holzinger und Bernd Baumgart zur Verfügung.
Als Delegierte für die Landtags- und Bezirkstagswahlen im kommenden Jahr wurden Stephan Schneider, Carolin Holzinger, Sebastian Klein, Wildtrud Burger, Manfred Finster, Gabi Finster, Johannes Roß gewählt. red