Haßfurt — Gesundheit und Schule wurden schon in der Antike in einer engen Verbindung gesehen: Mens sana in corpore sano, soll heißen: ein gesunder Geist in einem gesunden Körper. Da die Schule ein Ort ist, an dem alle Kinder und Jugendlichen erreicht werden können, hat die Haßfurter Dr.-Auguste-Kirchner-Realschule mit einem Gesundheitstag die Chance genutzt, um die jungen Leute zu einem gesundheitsförderlichen Lebensstil anzuleiten.

Vielfältiges Angebot

Unter dem Motto "Gemeinsam gesund und fit" ließen sich die Schüler von einem bunten Programm mit unterschiedlichsten Workshops zum Thema "Ernährung, Bewegung und Gesundheit" begeistern. Von Atem- und Entspannungsübungen über Yoga und Jonglieren bis hin zu Zumba und Ernährungsberatung reichte das vielfältige Angebot durch schulinterne und externe Anbieter. "Körperliche, geistige und seelische Gesundheit hängen zusammen und sind Voraussetzung für ein motiviertes und erfolgreiches Lernen", hob Ulrike Wild, Organisatorin des Gesundheitstages, hervor.
"Es ist interessant, macht Spaß und ist eine schöne Abwechslung zum Schulalltag", berichtete Tobias Kempf. Gemeinsam mit seinen Klassenkameraden aus der 9a zeigte er sich vom Gehirnjogging sehr angetan. "Es sind unerwartet schwere Übungen dabei", verriet der 14-Jährige.
"Rechte Hand, linker Fuß", leitete Stefan Reinwand vom Haßfurter Kooperationspartner "Bewegungsraum" die Schüler an. Mit den Übungen sollen beide Gehirnhälften aktiviert werden, um konzentrierter zu arbeiten und dadurch den Lernprozess zu erleichtern, erklärte der Personaltrainer. Mit der Handbewegung wird die Körpermitte überkreuzt und dadurch beide Gehirnhälften gesteuert.
Zum Einstieg erklärte der Ernährungscoach, was das Gehirn für effektives Arbeiten benötigt: eine gleichmäßige Blutzuckerkurve durch komplexe Kohlenhydrate, Gemüse und Obst. "Ein Vollkornbrot mit Käse und Paprika wäre eine einfache, umsetzbare Lösung für den Schulalltag", erklärte Stefan Reinwand. Aber auch genügend Flüssigkeit ist wichtig: "Zweieinhalb Liter Wasser am Tag sind eine optimale Versorgung für das Gehirn."
Auch "PowerFit Yoga" ist eine Maßnahme zur Gesundheitsförderung, die Melanie Ditterich in einem anderen Klassenzimmer demonstrierte. Mit dem rumpfkräftigenden Ganzkörpertraining, bei dem die Tiefenmuskulatur angesprochen wird, werden feinste Muskeln aktiviert. Kira aus der Klasse 9d hat beim Jonglieren gelernt, wie man durch die Bewegungskunst Reflexe koordiniert, um die Konzentration zu fördern. cr