Haßfurt — Hart umkämpft war die Partie des 1. FC Haßfurt in der Tennis-Damen-50-Bayernliga beim TC Schönbusch Aschaffenburg. Die Haßfurter-innen hatten auch Pech und verloren mit 9:12.
Die Haßfurterinnen schienen den zweiten Sieg im dritten Spiel so gut wie in der Tasche zu haben. Im Spitzendoppel von Margarete Blumenröder und Elfie Heller gab es viele knappe Ausbälle, die für einige Aufregung sorgten, wobei nach Meinung der Haßfurterinnen die Grenzen der Fairness beim Gegner überschritten wurden. Im ersten Satz führten Blumenröder/Heller 4:1 und verloren noch mit 4:6, gewannen aber den zweiten nach ähnlichem Verlauf mit 7:5. In einem dramatischen Matchtiebreak nutzten die Haßfurterinnen einen Matchball nicht und verloren unverdient mit 9:11. In den Einzelpartien gewann Blumenröder (1) souverän mit 6:0, 6:4, wie auch Monika Rhein (3) mit 6:2, 6:1 und Jutta Ziegler (4) mit 6:0, 7:5. Heller (2) verlor 0:6, 1:6, Inge Appel (5) knapp mit 6:4, 2:6, 8:10, wie auch Irmhild Leuner (6) mit 6:1, 3:6, 5:10. Im Doppel hatten Rhein/Leuner mit 3:6, 2:6 das Nachsehen, Ziegler/Appel triumphierten mit 6:4, 3:6, 10:4.
In der Herren 50 Bezirksklasse 1 setzte der FC Haßfurt gegen den TC Hammelburg sein unterbrochenes Match mit den Doppeln fort und gewann mit 14:7. Lothar Dietlein/Erich Ehrhardt verloren 2:6, 3:6, doch Georg Hofmann/Michael Moser (6:1, 6:3) sowie Peter Pieroth/Winfried Klauer (6:3, 5:7, 10:7) stellten den Gesamtsieg sicher.
Die Herren 60 (Bezirksklasse 2) des 1. FC Haßfurt ließen gegen den TC Mainstockheim bei ihrem 14:0-Sieg keinen Satzgewinn des Gegners zu. Es gewannen Lothar Dietlein (6:2, 6:2), Michael Moser (6:1, 6:1), Peter Pieroth (6:1, 6:0), Günter Schauer (6:4, 6:0), Dietlein/Schauer (6:0, 7:6) und Moser/Pieroth (6:1, 6:0). rr