Gemäß einem Gelübde von 1721 wallen die Giecher zum Hochfest der Heiligen Dreifaltigkeit nach Gößweinstein. Am Freitag, 20. Mai, macht sich die Wallfahrt um 6 Uhr nach dem Reisesegen in der Pfarrkirche auf den Weg, durch das Pünzental, über die Höhen des Juras, nach Gößweinstein.
Am Samstag, 21. Mai, ist um 6.30 Uhr Wallfahrtsgottesdienst, um 8 Uhr findet der Kreuzweg, sowie die Marienrufe an der Lourdesgrotte und eine Andacht in der Antoniuskapelle statt. Kreuzweg und Andacht werden nach alten Gebetbuch gebetet.
Am Sonntag, 22. Mai, begeben sich die Wallfahrer um 6.30 Uhr auf den Heimweg nach Giech, wo sie gegen 17.30 Uhr eintreffen werden. Anschließend ist im Pfarrgarten bzw. Pfarrheim gemütliches Beisammensein mit den Einwohnern.
Weitere Informationen erteilt Wallfahrtsführer Günter Dech unter der Telefonnummer 09542/921305. red