Vielfältige Ausbildungsmaßnahmen prägten das vergangene Vereinsjahr bei der Freiwilligen Feuerwehr von Woffendorf. Die Jahresversammlung bot den würdigen Rahmen für die Auszeichnung des langjährigen Feuerwehrmanns und Vorstandsmitgliedes Andreas Rebhan, dem die "Ehrenmitgliedschaft" des Vereins verliehen wurde.
Im Vereinsheim des 1. FC Woffendorf ging Vorsitzender Josef Manzer auf die gesellschaftlichen Aktivitäten der Wehr ein.
Kommandant Frank Manzer konnte darauf verweisen, dass die Freiwillige Feuerwehr von Woffendorf derzeit über 23 Aktiver verfügt, die regelmäßig die Übungen besuchten. Im Ernstfall kam die Wehr diesmal nur bei einem Zimmerbrand zum Einsatz. Weiter berichtete der Kommandant, dass von den Aktiven die Feuerwehrschule in Würzburg, der Truppmannlehrgang und verschiedene Digitalfunkschulungen besucht wurden. Wie zuvor schon der Vereinsvorsitzende, attestierte auch er allen Beteiligten eine guten Zusammenarbeit.
Bürgermeister Robert Hümmer bestätigte den Mitgliedern der Wehr, dass im vergangenen Jahr viel bewegt wurde. Als besonders wichtig bewertete er die Teilnahme an den Ausbildungsmaßnahmen. Die Grüße der Kreisbrandinspektion und des Feuerwehrverbandes von Lichtenfels überbrachte der zuständige Kreisbrandmeister Thilo Kraus. Auch er ermutigte die Aktiven in den Ausbildungsbemühungen nicht nachzulassen.
Die Tätigkeit der Vorstandschaft und Feuerwehrführung in Woffendorf würdigte der Kommandant der Stützpunktwehr von Altenkunstadt, Marco Weidner. Er sprach kurz die Einführung des Digitalfunks an, wodurch für Ortswehren die Möglichkeit geschaffen wird, wichtige Informationen bei Einsätzen schon im Vorfeld an die anrückenden Wehren zu übermitteln. Kommandant Weidner sagte, dass neben den Fahrzeuganschaffungen auch das Feuerwehrgerätehaus in Woffendorf ein Thema sein werde, wobei es zu untersuchen gilt, welche An- und Umbaumaßnahmen möglich sind. dr