Ludwigsstadt — Auf das Jahr 2014 blickte die Feuerwehr Ludwigsstadt bei ihrer Hauptversammlung im Schützenhaus zurück. Die Wehr hat 46 Aktive, zwölf davon in der Jugendfeuerwehr. Weiterhin verfügen die Ludwigsstädter über 15 Atemschutzgeräteträger.
Das vergangene Jahr sei durchaus erfolgreich gewesen, sagte Kommandant Jörg Söllner. Er berichtete von 27 Einsätzen, davon sieben Brandalarmierungen. Insgesamt war die Wehr 361 Stunden im Einsatz. Hinzu kamen 27 Feuerwehrübungen. Auch was die Teilnahme an Tagungen und Fortbildungsmaßnahmen betrifft, seien die Kameraden recht aktiv gewesen.
Jörg Söllner bedankte sich bei allen, die die Feuerwehr Ludwigsstadt unterstützen, bei Christian Conrad für die Gestaltung der Homepage der Wehr und bei Conrad und bei Christian Heyder sowie dem gesamten Team für die Durchführung von Kindergeburtstagen. Söllner: "Das ist ein guter Weg, um den Nachwuchs von frühester Kindheit an an die Feuerwehr heranzuführen." Bürgermeister Timo Ehrhardt (SPD) lobte die Kameraden für ihre geleistete Arbeit. Anerkennende Worte fand auch der Leiter der Polizeiinspektion Ludwigsstadt, Markus Löffler. Er lud die Frauen und Männer der Wehr zu Veranstaltungen der Polizei ein, bei denen es um Aufklärung im Umgang mit dem Internet geht.

Fehlalarmierungen vermeiden

Kreisbrandmeister Harald Meyer sprach die Fehlalarmierungen durch die Integrierte Leistelle an. Er forderte den Bürgermeister auf, dieses Thema auf politischer Ebene anzusprechen. Jugendwart Christian Conrad berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, die sich alle 14 Tage trifft. Insgesamt seien 17 Übungen abgehalten worden. Stolz ist er, dass 2014 fünf junge Kameraden erfolgreich am Wissenstest der Jugendfeuerwehr teilgenommen haben.
Kommandant Jörg Söllner stellte klar: "Entgegen aller Gerüchte ist die Zusammenarbeit mit meinen Stellvertretern, Vorständen und auch mit dem Bürgermeister Timo Ehrhardt hervorragend."
Sandra Hugo wurde zur Feuerwehrfrau, Philipp Söllner zum Oberfeuerwehrmann und Conrad Christian zum Hauptlöschmeister ernannt. Geehrt wurden für zehn Jahre aktive Dienstzeit Lukas Bähr, für 20 Jahre Luca Unger und Steve Hofmann. red