Dankenfeld — Sein 45-jähriges Bestehen feierte der Musikverein Dankenfeld.
Begonnen hatte das Jubiläum mit einem Festakt auf dem neu gestalteten Platz am Gebrüder-Mendel-Haus. Dabei wurde der neue Dorfplatz eingeweiht.
Bürgermeister Thomas Sechser gratulierte dem Musikverein Dankenfeld zu seinem 45. Geburtstag und hob die große Bedeutung der Musikvereine auf dem flachen Land und in den Dörfern hervor. Die Musikvereine und Blaskapellen seien oftmals Kulturträger und ein wichtiger Integrationsfaktor vor allem in den kleineren Ortschaften. Sie vermittelten wertvolles Liedgut und die Liebe zur Musik an die nächste Generation.
So gesehen sei es auch berechtigt, einen nicht "ganz runden Geburtstag" wie das 45- jährige Bestehen des Musikvereins Dankenfeld entsprechend zu feiern, sagte er. Sechser ist selbst Musiker im Verein.
Im Anschluss an den Festakt gab es für die zahlreichen Gäste einen Unterhaltungsabend im Festzelt mit den "Ebrachtaler Musikanten" aus Burgebrach. Am nächsten Tag unterhielten die "Heimatkapelle Prölsdorf" sowie die Band "Ampfire". Den Festgottesdienst im Festzelt zelebrierte Pfarrer Ewald Thoma, der als Schirmherr des Jubiläums fungierte. Danach spielte die Blaskapelle Kirchaich.
Den Höhepunkt des Festes bildete der große Festzug durch Dankenfeld. Den Zuschauern bot sich ein farbenprächtiges und klangvolles Bild. Auf dem Festplatz versammelten sich alle Musikkapellen, die am Festzug beteiligt waren, zum großen Finale. Gemeinsam spielten sie unter der Regie von Jutta Diroll, der Dirigentin des Jubelvereins, das Frankenlied, Bayern-Hymne und Deutschlandlied.

Der Ausklang

Danach zogen alle Teilnehmer ins große Festzelt ein, um die Unterhaltungsmusik mit dem Musikverein Priesendorf zu genießen. Am Abend gab es zum Ausklang des Jubiläums ein Konzert mit der Band "Häisd'n däisd vom mee". heki