Burgebrach — Stolz nennen sich die Ringer des AC Penzberg "Bayrisch Fels". Das konnte der Oberliga-Riege des TSV Burgebrach keine Angst machen, sie gewann beim Vorletzten mit 31:2 und ist selbst jetzt wieder Tabellendritter.
Enorm stark präsentierten sich die Ringer aus dem Steigerwald bei den Penzbergern. Die rund 300 Zuschauer sahen einige spannende Duelle, die aber neunmal an die Truppe von Trainer Michael Giehl gingen. Keiner gab sich auf. Michael Uzelino lag schon mit 0:10 zurück. Als er seinen Gegner dann aber in die Brücke beförderte, nutzte er seine Chance zum Schultersieg. Auch Marcel Kastner lag mit 0:4 Punkten hinten. Er kämpfte sich heran und siegte noch mit 6:4. Das sind zwei Beispiele für den enormen Kampfeswillen der Oberfranken.
TSV-Coach Giehl war nach diesem Erfolg sehr zufrieden: "Unser Gegner war überrascht, dass wir in jedem Duell bis zum Schluss gefightet haben und auch verloren geglaubte Kämpfe drehen konnten. Das war der Schlüssel für diesen hohen Sieg. Jetzt wollen wir die Nürnberger am Samstag mit einem Heimsieg vom zweiten Platz verdrängen." Co-Trainer Jens Brosowski erklärte: "Schön war auch der gesamte Rahmen mit dem spannenden Einmarsch, den Cheerleadern und der Tanzgruppe. Hier haben die Gastgeber viel geboten." Am Samstag (19.30 Uhr) empfängt der TSV den SV Johannis Nürnberg II in der Windeck-Halle.
55 kg griechisch-römisch: Hier stellte Penzberg für Christopher Rippl keinen Gegner (Stand: 0:4).
130 kg Freistil: Jens Brosowski fuhr gegen Peter Vierke einen ungefährdeten 4:0-Punktsieg ein und erkämpfte zwei Punkte für sein Team (0:6).
61 kg Freistil: Dragos Cimpanu ließ den tapfer kämpfenden Sully Fesl nicht zur Entfaltung kommen. Nach 1:46 Min. beendet er den Kampf mit 16:0 per Überlegenheit (0:10).
98 kg griech.-röm.: Tobias Nendel zeigte gegen Robin Koch, welche Qualität er hat. Mitte der ersten Hälfte führte er bereits mit 11:0, als er seinen Gegner schulterte (0:14).
66 kg griech.-röm.: Schon nach 51 Sekunden war Leonardo Quinterro Torres überlegener Sieger mit 16:0 Punkten über Philipp Wrba. Der Kampf war bereits für den TSV entschieden (Halbzeitstand: 0:18).
86 kg Freistil: Michael Giehl schulterte den wegen Verletzung eingeschränkten Clemens Schneider schnell (0:22).
66 kg Freistil: Michael Uzelino tat sich gegen Christian Hagn schwer. Sein Gegner sammelte Punkt für Punkt. Noch in der ersten Runde stand es 0:10 gegen ihn. Doch dann beförderte er den Penzberger in die Brückenlage. Er nutzte seine Chance und schulterte ihn 30 Sekunden vor Ablauf der ersten Runde (0:26).
86 kg griech.-röm.: Marcel Kastner probierte viel gegen Thomas Kramer. Doch sein Kontrahent erkämpfte erst einmal die Punkte. Als er mit 0:4 hintenlag, fand der Burgebracher immer besser in den Kampf und feierte nach zwei Runden einen 6:4-Punktsieg - eine echte Energieleistung (0:27).
75 kg griech.-röm.: Dominik Winkler und Alex Horst lieferten sich ein ausgeglichenes Duell. Sein Gegner konnte den Kampf mit dem Arm von außen aktiver gestalten. Auch der TSVler versuchte, mit dieser Fassart zu punkten. Am Ende des Kampfes stand es 5:0 für den Ringer des AC Penzberg (2:27).
75 kg Freistil: Alexander Giehl kämpfte diesmal in der Oberligamannschaft. Das Vertrauen bestätigte er souverän. Nach 1:20 Min. schulterte er Christian Welk mit der Zange (Endstand: 2:31). vs