Bei der Bürgerversammlung am Dienstag, 15. November, im Sitzungssaal des Rathauses haben die Kulmbacher das Wort. Beginn ist um 18 Uhr mit der Rede von OB Henry Schramm. Nach dem Oberbürgermeister spricht noch Landrat Klaus Peter Söllner oder ein Vertreter der Rechtsaufsichtsbehörde. Dann ist die Aussprache vorgesehen. Gemäß Artikel 18 der Bayerischen Gemeindeordnung können grundsätzlich nur Gemeindebürger das Wort erhalten. Ausnahmen kann die Versammlung beschließen. Die Bürger der Stadt Kulmbach haben Gelegenheit, Fragen zu stellen oder Wünsche und Anregungen vorzutragen. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass nicht private Einzelfälle, sondern gemeindliche Probleme von allgemeinem öffentlichem Interesse behandelt werden. Die Bürgerversammlung ist auch kein Forum für parteipolitische Ausführungen. red