Vor knapp 200 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle besiegte der TSV Tröster Breitengüßbach die Tropics aus Oberhaching mit 98:78 und sicherte sich die Tabellenführung in der Regionalliga Südost.
Coach Johannes Laub musste aufgrund einer Erkältung auf Aufbauspieler Alex Engel verzichten. Erst nach etwa drei Minuten nahm das Spiel Fahrt auf. Bei den Oberfranken punkteten zu Beginn alle Spieler. Bei den Gästen übernahm zunächst nur Kögler. Nach sechs Minuten stand es 11:10 für die Tröster-Truppe, ehe die Oberbayern einen 5:0-Lauf hinlegen konnten. Der TSV konterte diesen mit einem Dreier von McDuffie und einem weiteren von Dirk Dippold. Als Jonas Klaus einen weiteren Dreier einstreute, betrug der Vorsprung sechs Punkte.
Im zweiten Viertel fanden die Güßbacher endlich ihre lange Garde am Brett. So konnten Heide und Wagner einfache Körbe erzielen und den Vorsprung auf acht Punkte ausbauen. Jörg Dippold war es in der Folgezeit, der erstmals eine zweistellige Führung (34:23) besorgte. In dieser Phase stand die Abwehr deutlich besser, und die Hausherren konnten einige Fastbreaks laufen. Knox, der Amerikaner der Gäste, brachte sein Team kurze Zeit später wieder bis auf fünf Punkte heran, ehe Land, Heide und McDuffie aufdrehten und den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 54:38 ausbauten.
Der TSV Tröster begann die zweite Halbzeit sehr schläfrig und unkonzentriert. Kurz nach der bis dato höchsten Führung kassierte man einen 0:10-Lauf der Hachinger, so dass das Spiel beim Stand von 56:48 wieder spannend war. Nach einer Auszeit von Coach Laub nahm sich Güßbachs Längster, Erik Land, ein Herz und markierte sieben Punkte hintereinander. Der Vorsprung pendelte sich gegen Mitte des Viertels bei zehn Punkten ein, ehe Lorber und Jörg Dippold diesen zum Viertelende auf 72:59 ausbauten.
Lippert eröffnete den Schlussabschnitt mit sechs Punkten nacheinander, so dass das Spiel wieder offen war. Der TSV Tröster ließ aber nun endlich den Ball wieder wie gewohnt laufen. Dementsprechend einfach waren die Körbe von Jörg und Timo Dippold zum 84:68. Jetzt spielten die Hausherren deutlich befreiter auf und fanden immer wieder ihre Big Men am Brett oder den freien Mann an der Dreier-Linie.
TSV Breitengüßbach: J. Dippold (19/2 Dreier), Land (18), Heide (17), D. Dippold (11/1), T. Dippold (8), McDuffie (8/1), Wagner (6), Klaus (5/1), Lorber (4), Kunz (2), Lurz, Kwasniak